Steiermark startet KMU-Förderungsoffensive 2015

27. Januar 2015 Drucken
Steiermark startet KMU-Förderungsoffensive 2015
Die Steirische Landesregierung fährt 2015 auf KMU-Kurs: Neue Programme sollen die Investitionsfreudigkeit der Unternehmen wiedererwecken. | © angieconsciouspixelio.de/ steirische kürbisse © angieconsciouspixelio.de/

Die Landesregierung Steiermark will 2015 ihrer Fördermaßnahmen auf den KMU-Sektor fokussieren. Unterstützungsmaßnahmen sollen kleine und mittelständische Unternehmen motivieren, Wachstumsprojekte umzusetzen und zu investieren. Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG hat heuer rund 52,4 Millionen Euro für Fördermaßnahmen zur Verfügung.  Von 2. Februar bis 31. Mai können Projekte aus dem Bereich „Smart Production and Services“ eingereicht werden.  Fokus auf KMU […]

Die Landesregierung Steiermark will 2015 ihrer Fördermaßnahmen auf den KMU-Sektor fokussieren. Unterstützungsmaßnahmen sollen kleine und mittelständische Unternehmen motivieren, Wachstumsprojekte umzusetzen und zu investieren. Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG hat heuer rund 52,4 Millionen Euro für Fördermaßnahmen zur Verfügung.  Von 2. Februar bis 31. Mai können Projekte aus dem Bereich „Smart Production and Services“ eingereicht werden. 

Fokus auf KMU

Die SFG hat ein Förderungspaket für KMU geschnürt, das neben bereits bestehenden auch neue Programme beinhaltet. Die neue Förderungsaktion „Wachstums!Schritt“ fördert Investitionen steirischer KMU ab sofort schon ab einem Projektvolumen von 150.000 Euro. Bisher lag das Mindestvolumen bei 750.000 Euro. Investitionen von mittelgroßen Unternehmen werden mit zehn Prozent, jene von Kleinst- und Kleinunternehmen mit 15 Prozent gefördert. Zudem unterstützt die SFG Wachstumsprojekte von KMU auch weiterhin mit Beteiligungen und Venture Capital bis 1,25 Millionen Euro.

Qualifizierungsbonus für EPU: Weiterentwicklung zum Arbeitgeber

Neu ist auch eine Maßnahme zur Wachstumsförderung von Ein-Personen-Unternehmen. „Weiter!Bilden mit EPUBonus“ soll Unternehmerinnen und Unternehmer zu gezielten Qualifizierungsmaßnahmen anregen, die eine betriebliche Weiterentwicklung ermöglichen. Die SFG fördert bei EPU bis zu 50 Prozent der Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen.

„Smarte“ Technologieforschung

Für Forschung und Innovation sieht die Wirtschaftsförderung 2015 zwei Calls vor. Von 2. Februar bis 31. Mai können Projekte aus dem Bereich „Smart Production and Services“ eingereicht werden. Im Rahmen des Calls werden Projekte von Unternehmen unterstützt, die auf eine vernetzte, digitale und intelligente Produktion abzielen, um einzigartige Produkte und Dienstleistungen hervorzubringen. Insgesamt stehen für den Call „Smart Production and Services“ 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Im Rahmen des zweiten Calls, der im Herbst startet, werden Projekte aus dem Leitthema „Mobilität“ unterstützt. Dazu sollen später mehr Informationen geliefert werden.

Schnelles Internet für steirische Regionen

Im Rahmen der neuen Breitbandstrategie „Highway 2020“ investiert das Wirtschaftsressort heuer rund vier Millionen Euro in den Auf- und Ausbau einer leistungsstarken Breitbandinfrastruktur in den steirischen Regionen. Förderungswerber sind entweder Gemeinden, die ihre Infrastruktur ausbauen oder Unternehmen, die ihren Standort an den schnellen Datenhighway anschließen wollen (Last-Mile-Förderung). Zur Stärkung der regionalen Wirtschaft trägt auch die bereits etablierte Förderungsaktion „Lebens!Nah“ zur Förderung der regionalen Nahversorgung bei. Regionale Kleinunternehmen werden bei Investitionen und Marketingaktivitäten unterstützt. Ebenso weitergeführt werden erfolgreiche KMU-Programme wie „Welt!Markt“, die Internationalisierungs- und Exportförderungen für Markterschließungsprojekte, die Gründungsunterstützung „Start!Klar“ oder die Lehrlingsförderung „Profi!Lehre“.

1.800 Firmenprojekte mit einem Gesamtvolumen von 400 Millionen Euro gefördert

Im vergangenen Jahr hat die Steirische Wirtschaftsförderung SFG Förderungen über 39,6 Millionen Euro beschlossen. Damit wurden 1.796 Projekte steirischer Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von 394,8 Millionen Euro realisiert. Firmeninvestitionen und die einhergehende Förderungsbilanz zeigt sich im Vergleich zum Jahr 2013 vergleichsweise stabil (Förderungsbeschlüsse: 41,8 Millionen Projektvolumen: 416,5 Millionen Euro). Die Anzahl der geförderten Projekte stieg um 22 Prozent (Vorjahr: 1.468), ebenso wie der Anteil der Förderungen für Klein- und Mittelunternehmen (87% gegenüber 81% im Jahr 2013).

60 Prozent für Innovation, 30 Prozent für Standortentwicklung

Sechs von zehn Euro Förderungsmittel flossen in Investitions-, Forschungs- und Entwicklungsprojekte steirischer Firmen (exakt: 59,9%). Ein weiteres Drittel des Geldes wurde für Standortentwicklung und -management aufgewandt (31,7%).
Große Nachfrage bestand auch an Qualifizierungsförderungen: Fast jedes zweite positiv beschlossene Projekt hatte Aus- und Weiterbildung zum Inhalt (48,2%), gefolgt von Gründung und Weiterentwicklung junger Unternehmen (27,5%). Ein Drittel aller geförderten Projekte wurde im Raum Graz und Graz-Umgebung umgesetzt (594, d. h. 33%), weitere geografische Details sind untenstehender Tabelle zu entnehmen