Industrie 4.0 verspricht 20 Prozent höhere Produktivität bis 2020

03. Februar 2015 Drucken
Industrie 4.0 verspricht 20 Prozent höhere Produktivität bis 2020
Unternehmen müssen für die digitale Durchgängigkeit ihres Wertschöpfungsprozesses investieren. |© vdma © vdma

Industrie 4.0 bedeutet eine zunehmende Digitalisierung von Produkten, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen. Die durchgängige Digitalisierung verspricht die präzise Steuerung des gesamten Produktionsprozesses. Laut einer Studie von PwC sollen in Österreich jährlich vier Mrd. Euro in die digitale Umstellung investiert werden. Die Produktivität soll dadurch bis 2020 um 20 Prozent erhöht werden. Hohe Investitionen Für die Studie „Industrie 4.0 […]

Industrie 4.0 bedeutet eine zunehmende Digitalisierung von Produkten, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen. Die durchgängige Digitalisierung verspricht die präzise Steuerung des gesamten Produktionsprozesses. Laut einer Studie von PwC sollen in Österreich jährlich vier Mrd. Euro in die digitale Umstellung investiert werden. Die Produktivität soll dadurch bis 2020 um 20 Prozent erhöht werden.

Hohe Investitionen

Für die Studie „Industrie 4.0 – Österreichs Industrie im Wandel“  befragte das Beratungsunternehmen PwC 100 österreichische Industrieunternehmen. Ergebnis: Der digitale Wandel führt – aus Sicht der Industrieunternehmen – zu einer Transformation der Unternehmen und gleichzeitig zu signifikanten, notwendigen Investitionen. Österreichische Industrieunternehmen wollen bis 2020 jährlich fast 4 % ihres Umsatzes in Industrie 4.0-Lösungen investieren. Hochgerechnet entspricht dies einem jährlichen Investitionsvolumen von über 4 Milliarden Euro.

Wertschöpfungsketten besser steuern

Die Möglichkeit zur besseren Steuerung von unternehmensübergreifenden und -internen Wertschöpfungsketten ist ein wesentlicher Treiber für den Vormarsch von Industrie 4.0-Lösungen. Die befragten Unternehmen erwarten sich Produktivitätsverbesserungen von rund 20 % in den nächsten fünf Jahren. In fünf Jahren werden über 85 % der Unternehmen Industrie 4.0- Lösungen in allen wichtigen Unternehmensbereichen implementiert haben. Dadurch sollen durchschnittlich 2,6 % des Umsatzes neu gewonnen werden. Hochgerechnet auf die österreichische Industrielandschaft ergeben sich insgesamt Mehrumsätze von fast 3 Milliarden Euro pro Jahr.

 

Mehr zum Thema