Gewerbeanmeldung online: GISA kommt im Frühjahr

11. Februar 2015 Drucken
Gewerbeanmeldung online: GISA kommt im Frühjahr
GISA soll Aktenberge kleiner machen. Ab März werden Gewerbeanmeldungen oder Geschäftsführerbestellungen online möglich sein. | © Bernd-Kasper/pixelio.de © Bernd-Kasper/pixelio.de

Am 13. Jänner 2015 wurde das Gewerbeinformationssystem Austria (GISA) durch Änderungen in der Gewerbeordnung eingeführt. GISA löst das derzeitige zentrale und die bestehenden 14 dezentralen Gewerberegister ab.  Gewerbeanmeldung, Entstehen der Berechtigung, Bestellung von Geschäftsführern wird dadurch online möglich. Neben einer einheitlichen Datenführung soll GISA auch österreichweit standardisiert online Gewerbeprozesse ermöglichen und Kosten senken. Diese Änderungen werden mit […]

Am 13. Jänner 2015 wurde das Gewerbeinformationssystem Austria (GISA) durch Änderungen in der Gewerbeordnung eingeführt. GISA löst das derzeitige zentrale und die bestehenden 14 dezentralen Gewerberegister ab.  Gewerbeanmeldung, Entstehen der Berechtigung, Bestellung von Geschäftsführern wird dadurch online möglich. Neben einer einheitlichen Datenführung soll GISA auch österreichweit standardisiert online Gewerbeprozesse ermöglichen und Kosten senken. Diese Änderungen werden mit 27. März 2015 in Kraft treten.

Gewerbeanmeldung online

Nach der geplanten Inbetriebnahme von GISA im Frühjahr 2015 wird jeder Unternehmer österreichweit eine elektronische Gewerbeanmeldung durchführen können, muss also nicht mehr persönlich zur Gewerbebehörde gehen. Durch ein bundesweit einheitliches Verfahren können sich die Unternehmen zudem darauf verlassen, dass ein Gewerbeverfahren im Berufszugangsbereich unabhängig von der einzelnen Bezirkshauptmannschaft oder dem einzelnen Magistrat gleich abläuft.

Auch für Geschäftsführerbestellungen oder Standortverlegungen nutzbar

In Zukunft ist es bei Gewerbeverfahren im Berufszugangsrecht weder erforderlich, persönlich zur Behörde zu gehen, noch wird bei mehreren Involvierten der Unternehmer von Behörde zu Behörde laufen müssen und dort jeweils unterschiedliche Systeme vorfinden. Unternehmen können diese Behördenwege einfach und direkt elektronisch im GISA abwickeln. GISA wird zusätzlich zur bundeseinheitlichen Datenführung auch weitere e-government-Funktionen anbieten, zum Beispiel bei der Standortverlegung, der Geschäftsführerbestellung oder der Eröffnung von Betriebsstätten.

Einsparungen für Unternehmer und Staat

Darüber hinaus wird die Datenqualität künftig durch den standardisierten Abgleich mit anderen Registern verbessert, wodurch die Informationen für alle Beteiligten zuverlässiger werden. Auch für die Verwaltung entstehen Vorteile. Das jährliche Einsparpotenzial liegt bei über 650.000 Euro. Das neue „Gewerbeinformationssystem Austria“ GISA ist ein IT-Kooperationsprojekt zwischen Bund, Ländern und Statutarstädten.