Steiermark: F&E-Programm „IdeenReich“ für KMU und Green Tech-Unternehmen

11. März 2015 Drucken
Steiermark: F&E-Programm „IdeenReich“ für KMU und Green Tech-Unternehmen
Steirische KMU und Green Tech-Untrnehmen können bei innovativen Projekten auf Unterstützüng der SFG hoffen. |© Michael Hetzmannseder © Michael Hetzmannseder

Die steirische Landesregierung will mit dem Programm „Ideen!Reich“ die Innovationskraft in Klein- und Mittelbetrieben stärken.  Das Modul „Ideen finden“ setzt am 20. 3. einen Schlusspunkt für die Evaluierung der eingereichten Projekte. In zwei Monaten gibt es den nächsten Evaluierungstag.  Förderungsaktion: „Ideen!Reich“ „Ideen!Reich“ richtet sich ausschließlich an steirische KMU. Es gibt bis zu 50 Prozent Zuschuss für die Entwicklung […]

Die steirische Landesregierung will mit dem Programm „Ideen!Reich“ die Innovationskraft in Klein- und Mittelbetrieben stärken.  Das Modul „Ideen finden“ setzt am 20. 3. einen Schlusspunkt für die Evaluierung der eingereichten Projekte. In zwei Monaten gibt es den nächsten Evaluierungstag. 

Förderungsaktion: „Ideen!Reich“

„Ideen!Reich“ richtet sich ausschließlich an steirische KMU. Es gibt bis zu 50 Prozent Zuschuss für die Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen. Solcherart können sich innovative heimische Unternehmen bis zu 60.000 Euro sichern.

Modul „Ideen finden“

Im Modul „Ideen finden“ richtig: Jede Art von Innovationstätigkeit, z.B. die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen, Schutz und Verwertung von geistigem Eigentum, unternehmensbezogene Masterarbeiten oder Dissertationen und Machbarkeitsstudien als Vorbereitung für ein „Ideen zünden – Projekt“ sind förderbar. In diesem Modul können max. 10.000 Euro an Projektkosten angerechnet und mit max. 50% gefördert werden.

Cut off-Dates

Alle 2 Monate werden alle eingelangten Projekte bewertet, die besten ausgewählt und gefördert. Projektanträge können laufend eingereicht werden. Zu folgenden Terminen finden Cutoff Dates für eingereichte Projekte dieses Moduls statt: 30.01.2015, 20.03.2015

 

Mehr zum Thema: