Zahl der ausländischen Betriebsansiedlungen kletterte 2014 auf Rekordniveau

13. April 2015 Drucken
Zahl der ausländischen Betriebsansiedlungen kletterte 2014 auf Rekordniveau
Unter den 2014 neu angesiedelten Unternehmen sind deutlich mehr F&E-intensive Unternehmen als im Jahr zuvor. Die Zahl stieg von vier auf 13 Unternehmen mit 1300 neuen Jobs. |© Infineon Villach © Infineon Villach

Die Betriebsansiedlungsagentur ABA-Invest in Austria konnte im Jahr 2014 gemeinsam mit den Regionalgesellschaften 276 neue internationale Unternehmen in Österreich ansiedeln. Das ist ein Plus von mehr als 21 Prozent und stellt das bisher beste Ergebnis in der 33-jährigen Firmengeschichte dar. Die Investitionssumme erhöhte sich um knapp sieben Prozent auf 371 Millionen Euro, während die Zahl […]

Die Betriebsansiedlungsagentur ABA-Invest in Austria konnte im Jahr 2014 gemeinsam mit den Regionalgesellschaften 276 neue internationale Unternehmen in Österreich ansiedeln. Das ist ein Plus von mehr als 21 Prozent und stellt das bisher beste Ergebnis in der 33-jährigen Firmengeschichte dar. Die Investitionssumme erhöhte sich um knapp sieben Prozent auf 371 Millionen Euro, während die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze gegenüber dem Vorjahr um 79 Prozent auf 2.645 gestiegen ist.

F&E-Investitionen gestiegen

Deutlich ist der Ansiedlungs-Zuwachs bei Unternehmen, die in Österreich Forschung & Entwicklung betreiben (13 gegenüber vier im Jahr 2013). Seit dem Start der Marketingkampagne „Forschungsplatz Österreich“ haben 72 internationale Unternehmen F&E-relevante Investitionen in Österreich getätigt. Sie schufen 1.442 zusätzliche Arbeitsplätze und investierten 282 Millionen Euro. 

Deutschland bleibt Nummer Eins – mehr Ansiedlungen aus Italien sowie Zentral-, Ost- und Südosteuropa

Wichtigstes Investorenland mit 88 Ansiedlungen ist Deutschland, das Plus lag bei vier Prozent. Darunter waren wieder einige größere Investitionen im zweistelligen Millionenbereich. Insgesamt betrug die Investitionssumme der deutschen Investoren 274,5 Millionen Euro (+ 40 Prozent. Auch bei den Betriebsansiedlungen aus Italien gibt es neue Rekorde: 2014 brachte das beste Ergebnis seit ABA-Bestehen: Insgesamt 43 italienische Unternehmen haben sich im Vorjahr mit Unterstützung der ABA in Österreich niedergelassen – fünfmal so viele wie vor zehn Jahren und 23 Prozent mehr als 2013 (35). Markant ist auch das zunehmende Interesse aus dem CEE-und SEE-Raum: Mit 74 Unternehmen zeichnet diese Gruppe für rund 27 Prozent aller ABA-Ansiedlungen verantwortlich.

Bundesländer-Ranking: Wien vor Kärnten, NÖ und Salzburg gleichauf

Auch 2014 siedelte sich mit 131 die Mehrzahl der internationalen Unternehmen in der Hauptstadt Wien an (2013: 104). Stärkstes Bundesland nach Wien war Kärnten mit 38 Betriebsansiedlungen vor Niederösterreich und Salzburg mit je 20. 18 der von der ABA und den Regionalgesellschaften betreuten Firmengründungen wurden in Oberösterreich, 16 in der Steiermark, 14 in Tirol, zehn in Vorarlberg und neun im Burgenland angesiedelt.

ABA-Invest in Austria

Die ABA-Invest in Austria ist eine im Eigentum des österreichischen Wirtschaftsministeriums stehende Betriebsansiedlungsgesellschaft. Sie berät interessierte Unternehmen kostenlos bei der Standortwahl, in arbeits- und steuerrechtlichen Fragen, hilft bei der Suche nach Kooperationspartnern und unterstützt im Kontakt mit Behörden. Derzeit betreut die ABA–Invest in Austria 737 internationale Unternehmen mit konkretem Ansiedlungsinteresse, das ist um sechs Prozent höher als um dieselbe Zeit vor einem Jahr.