Wiener Unternehmen mit stark verbesserter Eigenkapitalquote

21. August 2015 Drucken
Wiener Unternehmen mit stark verbesserter Eigenkapitalquote
Wiener KMU holen bei Eigenkapitalquote auf. |© Foto Hiero/pixelio.de © Foto Hiero/pixelio.de

In einer aktuellen Vergleichsstudie der KMU Forschung Austria wurden 12.000 Jahresabschlüsse von Wiener Unternehmen aller Größenklassen untersucht. Das Ergebnis ist für die Wiener Wirtschaft erfreulich: Im Schnitt haben die Wiener Betriebe ihre Eigenkapitalquote deutlich verbessert. Besonders positiv fallen die Wiener KMU auf. Hier ist die Eigenkapitalquote in den letzten fünf Jahren von 26 auf 32 […]

In einer aktuellen Vergleichsstudie der KMU Forschung Austria wurden 12.000 Jahresabschlüsse von Wiener Unternehmen aller Größenklassen untersucht. Das Ergebnis ist für die Wiener Wirtschaft erfreulich: Im Schnitt haben die Wiener Betriebe ihre Eigenkapitalquote deutlich verbessert. Besonders positiv fallen die Wiener KMU auf. Hier ist die Eigenkapitalquote in den letzten fünf Jahren von 26 auf 32 Prozent gestiegen – österreichweit ist dieser Wert lediglich um vier Prozentpunkte angewachsen. Bei den Wiener Großunternehmen fiel der Anstieg der Eigenkapitalquote um einen Prozentpunkt auf 31 Prozent etwas geringer aus als in Gesamtösterreich (von 30 auf 36 Prozent).

Solides Fundament

Besonders erfreulich ist laut Auswertung der KMU Forschung Austria, dass immer mehr Wiener Unternehmen über eine Eigenkapitalquote von mehr als 40 Prozent verfügen. Das ist ein absoluter Top-Wert, den mittlerweile mehr als jedes dritte Wiener Unternehmen (36 Prozent) erreicht hat

Stadt Wien in der Pflicht

Während sich die Wiener Unternehmen betriebswirtschaftlich verbessert und auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet haben, gibt es bezüglich dem Wirtschaftsstandort Wien die ein oder andere Sorgenfalte. Symbolisch dafür steht auch der Betriebsflächenverlust: Seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat Wien mehr als 15 Prozent seiner Betriebsfläche verloren, der Rückgang an reinem Industriegebiet beträgt sogar über 30 Prozent.