Die 10 beliebtesten App-Kategorien in Österreich

07. September 2015 Drucken

Die kleinen Programme am Smartphone, kurz Apps genannt, werden in Österreich von knapp der Hälfte der Bevölkerung verwendet. Dank WhatsApp & Co haben sich die Textnachrichten-Applikationen zur beliebtesten Kategorie gemausert und werden von 83% der App-Nutzer verwendet. Auch sonst steht der praktische Alltagsnutzen im Vordergrund. So folgen Wetter-, Kalender- und Wecker-Apps dicht dahinter. Der Austrian […]

Eine einmal installierte App muss ihren Nutzen unter Beweis stellen. Jeder Nutzer hat im Schnitt bereits 20 Apps hat der durchschnittliche deinstalliert. . |© Bernd-Kasper/pixelio.de

Geduld ist gering: Jeder Nutzer hat im Schnitt bereits 20 Apps wieder deinstalliert. . |© Bernd-Kasper/pixelio.de

Die kleinen Programme am Smartphone, kurz Apps genannt, werden in Österreich von knapp der Hälfte der Bevölkerung verwendet. Dank WhatsApp & Co haben sich die Textnachrichten-Applikationen zur beliebtesten Kategorie gemausert und werden von 83% der App-Nutzer verwendet. Auch sonst steht der praktische Alltagsnutzen im Vordergrund. So folgen Wetter-, Kalender- und Wecker-Apps dicht dahinter. Der Austrian Internet Monitor hat die Details untersucht.

Im Schnitt sind 21 Apps installiert

Das Wiener Marktforschungsinstitut INTEGRAL hat Nutzung von Apps in Österreich untersucht. 9 Anwendungen werden im Schnitt regelmäßig genutzt. Installiert hat man mit 21 Apps mehr als doppelt so viele. Eine einmal installierte App muss jedoch ihren Nutzen unter Beweis stellen, sonst ist sie schnell deinstalliert: 20 Apps hat der durchschnittliche Verwender bereits wieder von seinem Smartphone entfernt.

Versenden von Textnachrichten

Im Belibetheits-Ranking ganz oben stehen Messaging-Apps. Die Programme zum Versenden von Textnachrichten über das mobile Internet wachsen seit Ende 2012 mit Abstand am schnellsten. Allein innerhalb der letzten 12 Monate betrug das Wachstum von WhatsApp 35%, das entspricht 950.000 Menschen. „Text-Messaging gräbt sowohl der SMS als auch teilweise Sozialen Netzwerken wie Facebook das Wasser ab. Die kostengünstige Übermittlung von Text und Bildern sowie die Verwendung geschlossener Gruppen zum Austausch im Freundeskreis sind die Hauptargumente.

| © Integral - Top 10 Apps (zum Vergrößern bitte anklicken)

| © Integral – Top 10 Apps (zum Vergrößern bitte anklicken)

Starke weibliche Nutzung

In der Verwendung von WhatsApp haben die Frauen die Nase vorn. 83% der App-Nutzerinnen nutzen die Anwendung, hingegen nur 78% der männlichen App-Verwender. 9 von 10 App-Nutzern unter 29 setzen WhatsApp ein, danach macht sich ein starkes Altersgefälle bemerkbar. Die Bildung hat hingegen kaum Einfluss auf die Verwendung von WhatsApp.

Bildbearbeitung stark nachgefragt

Weitere beliebte App-Kategorien bieten Funktionen wie Wetter, Kalender, Wecker oder Soziale Netze. Das stärkste Wachstum weist aktuell die Kategorie Fotografie/Bildbearbeitung auf. Die Gratis-Mentalität ist bei Apps sehr stark verankert – mehr als die Hälfte der App-Nutzer hat im letzten Jahr dafür kein Geld ausgegeben. Wenn, dann sind es die Kleinbeträge, die Anbietern von Apps die Finanzierung ermöglichen: 30% der Verwender haben in den letzten 12 Monaten maximal bis zu 5 Euro für Apps ausgegeben, bei weiteren 16% sind es sogar mehr.

Methode: Der INTEGRAL AIM-Consumer wird von INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung mittels telefonischer Interviews, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren, durchgeführt.