Norwegen setzt auf E-Mobilität: Ein Fünftel aller Neuzulassungen ist strombetrieben

07. September 2015 Drucken

Nirgendwo in Europa boomt der Verkauf von Elektroautos so sehr wie im atomstromfreien Norwegen. Das liegt vor allem an enormen staatlichen Subventionen und Vergünstigungen: gratis parken, gratis tanken und keine Autobahngebühren. Das Land mit seinen 5 Mio. Menschen hat weltweit den größten Anteil an Elektroautos bezogen auf die Einwohnerzahl. Förderungen machen Stromautos attraktiv Inzwischen sind […]

Nirgendwo in Europa boomt der Verkauf von Elektroautos so sehr wie im atomstromfreien Norwegen. Das liegt vor allem an enormen staatlichen Subventionen und Vergünstigungen: gratis parken, gratis tanken und keine Autobahngebühren. Das Land mit seinen 5 Mio. Menschen hat weltweit den größten Anteil an Elektroautos bezogen auf die Einwohnerzahl.

Förderungen machen Stromautos attraktiv

Inzwischen sind 18 Prozent aller Neuzulassungen strombetriebene Fahrzeuge. Denn wer sich in Norwegen für das klimafreundliche Fahren mit Strom entscheidet, kann richtig sparen: Für ein elbil, so der norwegische Name für Elektroautos, zahlt man weder die 25 Prozent Mehrwertsteuer, noch Importsteuer, noch Abgasabgaben. Der Kassenschlager, der VW E-Golf, ist damit rund 80.000 norwegische Kronen (8.726 Euro) billiger in der Anschaffung als ein traditioneller Golf.

Zahlreiche Bevorzugungen

Man zahlt keine Autobahngebühren, darf die Busspuren benutzen, auf kommunalen Parkplätzen kostenlos parken, eine Reihe von Fähren sind umsonst und an vielen Stellen kann man gratis aufladen. Und Ladestationen gibt es unter anderem vor jedem Rathaus, an Tankstellen und auf vielen Firmenparkplätzen. 1.726 im ganzen Land mit 6.715 Ladepunkten. Korrekturen haben aber eingesetzt. Elektrische Leasingfahrzeuge sind nicht mehr von der Mehrwertsteuer befreit.(APA