Studie: Wie Österreichs Wirtschaft wieder stärker wachsen soll

18. Dezember 2015 Drucken

Österreich verfüge über eine Handvoll an Wachstumsfeldern, die die Wirtschaft wieder auf Kurs bringen könnten, meint eine Studie des Unternehmensberaters McKinsey. Dienstleistungsbereiche aus dem Umfeld von Industrie 4.0 gelten als besondere Hoffnungsträger. Nachholbedarf orten die Consulter bei den bekannten Themen Bildung, Arbeitsmarkt und Unternehmertum. 31 zusätzliche Umsatzmilliarden Österreichs Wirtschaft hat nach Jahren mit stagnierendem Wachstum […]

Die digitale Produktion im Umfeld von Industrie 4.0 bietet Unternehmen große Wachstumschancen. |© vdma

Die digitale Produktion im Umfeld von Industrie 4.0 bietet Unternehmen große Wachstumschancen. |© vdma

Österreich verfüge über eine Handvoll an Wachstumsfeldern, die die Wirtschaft wieder auf Kurs bringen könnten, meint eine Studie des Unternehmensberaters McKinsey. Dienstleistungsbereiche aus dem Umfeld von Industrie 4.0 gelten als besondere Hoffnungsträger. Nachholbedarf orten die Consulter bei den bekannten Themen Bildung, Arbeitsmarkt und Unternehmertum.

31 zusätzliche Umsatzmilliarden

Österreichs Wirtschaft hat nach Jahren mit stagnierendem Wachstum und zuletzt steigenden Arbeitslosenzahlen wieder die Chance, auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Wenn Unternehmen gezielt die Möglichkeiten nutzen, die sich durch Trends wie Globalisierung, den demografischen Wandel, Digitalisierung, Automatisierung oder Ressourceneffizienz ergeben, können sie bis 2025 ein zusätzliches Umsatzpotenzial von bis zu 31 Milliarden Euro erschließen.

Altbekannte Defizite

Gleichzeitig hat Österreich im europäischen Vergleich aber auch Nachholbedarf bei zentralen Themen wie Bildung, am Arbeitsmarkt und in der Unterstützung von Unternehmensgründern. Dies sind die Ergebnisse einer neuen Studie von McKinsey & Company mit dem Titel „Perspektive Österreich – Wandel. Chancen. Impulse.“

Industrie 4.0 bringt Umsätze

Das größte zusätzliche Umsatzpotenzial mit bis zu 14 Milliarden Euro bietet sich Österreichs Unternehmen durch Industrie 4.0-Technologien wie Sensorik, Big Data und die digital vernetzte Produktion („Internet der Dinge“).

Weitere Wachstumsfelder und ihr Umsatzpotenzial:

  • Aufbau und Management erneuerbarer und dezentraler Energieanlagen (bis zu 3,5 Milliarden Euro),
  • Entwicklung hochwertiger, ultrastarker und -leichter Materialien in der Metallindustrie (bis zu 2,5 Milliarden Euro), effiziente Gesundheitsversorgung und Biotech-Forschung (bis zu 2,5 Milliarden Euro),
  • neue Angebote an Pflegedienstleistungen für eine gesund alternde Gesellschaft (bis zu 5 Milliarden Euro).
  • Im Handel, im Bank- sowie im Versicherungssektor lassen sich zudem durch Digitalisierung und Online-Angebote zusätzliche 3,5 Milliarden Euro Umsatzpotenzial erschließen.

Neben dem Wachstumsaspekt bieten neue Technologien auch Einsparpotenziale von insgesamt bis zu 18 Milliarden Euro. Die Realisierung dieses Potenzials nimmt dabei in dem Maß zu, wie notwendige Veränderungen aktiv angegangen, Investitionen getätigt und Reformen in naher Zukunft umgesetzt werden.