Österreichs Radiomarkt im 2. Halbjahr 2015 stabil

29. Januar 2016 Drucken
Österreichs Radiomarkt im 2. Halbjahr 2015 stabil
Die heimischen Privatradios verbuchen 2015 rund 29 Prozent Reichweite. |© Esther Stosch/pixelio.de © Esther Stosch/pixelio.de

Wenig Veränderung auf dem österreichischen Radiomarkt: Die ORF-Radios konnten laut Radiotest im zweiten Halbjahr 2015 ihre Dominanz halten, kamen auf eine Tagesreichweite von 64,6 Prozent (2014: 66,5 %) und einen leicht rückläufigen Marktanteil von 72 Prozent (2014: 74%). Die Privatradios verbuchten 28,6 Prozent (29,1%) Reichweite und legten bei den Marktanteilen mit 24 Prozent (23%) etwas […]

Wenig Veränderung auf dem österreichischen Radiomarkt: Die ORF-Radios konnten laut Radiotest im zweiten Halbjahr 2015 ihre Dominanz halten, kamen auf eine Tagesreichweite von 64,6 Prozent (2014: 66,5 %) und einen leicht rückläufigen Marktanteil von 72 Prozent (2014: 74%). Die Privatradios verbuchten 28,6 Prozent (29,1%) Reichweite und legten bei den Marktanteilen mit 24 Prozent (23%) etwas zu.

Mehr als drei Stunden Hördauer pro Tag

Rund fünf Millionen Österreicher hören demnach täglich ORF-Radios, die Privatsender erreichen rund 2,2 Millionen Österreicher. Die durchschnittliche Hördauer pro Tag beträgt mehr als drei Stunden. Größter Sender blieb auch im zweiten Halbjahr 2015 Ö3 mit einer Reichweite von 34,9 Prozent (36,4%) und einem stabilem Marktanteil von 31 Prozent (31%). Dahinter folgten die ORF-Regionalradios mit 30,7 Prozent (31,5%) Reichweite und 34 Prozent (35%) Marktanteil. Der Privatsender Kronehit kam auf eine nationale Reichweite von 12,4 Prozent (12,2%) sowie einen Marktanteil von 8 Prozent (8%). Das ORF-Kulturradio Ö1 verlor und kam auf 7,4 Prozent (8,8%) Tagesreichweite und 5 Prozent (6%) Marktanteil, der ORF-Jugendsender FM4 konnte mit 3,9 Prozent (3,7%) Reichweite sowie 3 Prozent (2%) Marktanteil zulegen. (APA)