Vorarlberger Gewerbebetriebe sind im Ausland stark vertreten

18. Mai 2016 Drucken
Vorarlberger Gewerbebetriebe sind im Ausland stark vertreten
© romelia/pixelio.de

Laut aktueller Erhebung der KMU Forschung Austria haben die österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe 7,8% ihres Jahresumsatzes 2015 im Ausland erzielt. Bei einem Gesamtumsatz von 82,9 Milliarden Euro lag das Exportvolumen bei 6,5 Milliarden Euro. Noch enormes Potential beim Export Die Exporte werden allerdings von nur wenigen Unternehmen getragen. Lediglich 16% der Gewerbe- und Handwerksbetriebe waren […]

Laut aktueller Erhebung der KMU Forschung Austria haben die österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe 7,8% ihres Jahresumsatzes 2015 im Ausland erzielt. Bei einem Gesamtumsatz von 82,9 Milliarden Euro lag das Exportvolumen bei 6,5 Milliarden Euro.

Noch enormes Potential beim Export

Die Exporte werden allerdings von nur wenigen Unternehmen getragen. Lediglich 16% der Gewerbe- und Handwerksbetriebe waren 2015 auch im Ausland aktiv. Da zeigt sich ein enormes Potenzial. Im Bundesländerranking führt Vorarlberg, wo 34% der Betriebe Umsätze mit ausländischen Kunden realisierten. Demgegenüber waren z. B. in Kärnten nur 8% der Betriebe exportorientiert. Die Exportquote der exportierenden Unternehmen betrug in Oberösterreich 32,2%, in der Steiermark hingegen nur 18%. Bezogen auf alle Gewerbe- und Handwerksbetriebe (auch nicht exportierende) lag die durchschnittliche Exportquote in Vorarlberg bei 16,0%, in der Steiermark bei 4,2%.

Eine noch größere Bandbreite zeigt sich nach Branchen. So erwirtschafteten z. B. rd. 67% der Mechatroniker 36,6%ihres Umsatzes im Ausland. Im Bekleidungsgewerbe exportierten hingegen lediglich 15% der Betriebe, bei den Tischlern waren es 17% und bei den Bäckern nur 8%.

Der Anteil exportierender Unternehmen und die Exportquote differieren auch stark nach Unternehmensgrößen. Von den größeren Gewerbe- und Handwerksbetrieben (mit 20 und mehr Beschäftigten) waren 37% exportorientiert, von den Kleinstbetrieben (mit weniger als 10 Beschäftigten) hingegen nur 12%.

Mehr zum Thema

  1. Die Ergebnisse der KMU Forschung im Detail