Hochwasser-Schäden in Oberösterreich: Wirtschaftskammer unterstützt betroffene Betriebe

07. Juni 2016 Drucken
Hochwasser-Schäden in Oberösterreich: Wirtschaftskammer unterstützt betroffene Betriebe
Die WKO-Soforthilfe beträgt pro Schadensfall insgesamt 10% des entstandenen Schadens bis zu maximal 10.000 Euro. |© URSfoto/pixelio.de © URSfoto/pixelio.de

Das Hochwasser der letzten Tage hat in Teilen Oberösterreichs in Betrieben zu erheblichen Schäden geführt. Deshalb hat die Wirtschaftskammerorganisation Hilfsmaßnahmen für Unternehmen auf den Weg gebracht. Viele Fragen tauchen in Bezug auf Mitarbeiter, Entgeltfortzahlungen und deren Einsätze in Hilfsorganisationen auf. WKO-Soforthilfe in Kooperation mit SVA Im Rahmen einer gemeinsamen Hilfsaktion der WKÖ, der Landeskammern und […]

Das Hochwasser der letzten Tage hat in Teilen Oberösterreichs in Betrieben zu erheblichen Schäden geführt. Deshalb hat die Wirtschaftskammerorganisation Hilfsmaßnahmen für Unternehmen auf den Weg gebracht. Viele Fragen tauchen in Bezug auf Mitarbeiter, Entgeltfortzahlungen und deren Einsätze in Hilfsorganisationen auf.

WKO-Soforthilfe in Kooperation mit SVA

Im Rahmen einer gemeinsamen Hilfsaktion der WKÖ, der Landeskammern und der SVA soll es für in Not geratene Unternehmer finanzielle Unterstützung geben. Diese WKO-Soforthilfe beträgt pro Schadensfall insgesamt 10% des entstandenen Schadens bis zu maximal 10.000 Euro. Die Mittel werden in jedem einzelnen Schadensfall zu 50% von der jeweiligen Landeskammer, zu 30% von der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft und zu 20% von der WKÖ aufgebracht. Besteht keine SVA-Mitgliedschaft, wird deren Anteil je zur Hälfte von der Landeskammer und der Bundeskammer übernommen. Jeder in Not geratene Betrieb kann die Soforthilfe direkt über seine Landeskammer beantragen.

Mehr zum Thema

  1. Wirtschaftskammer Oberösterreich:  FAQs zur Entgeltfortzahlung bei Dienstverhinderung durch Hochwasser