Nachwuchsarbeit: So schaffen Unternehmen geförderte Praktikumsplätze

15. Juni 2016 Drucken
Nachwuchsarbeit: So schaffen Unternehmen geförderte Praktikumsplätze
15743421084831574341247790

Nachwuchsarbeit ist für Unternehmen eine zentraler Zugang zu den Talenten von Morgen. Der FFG unterstützt Betriebe und Forschungseinrichtungen, die Schülerinnen und Schülern Praktikumsplätze in technisch-innovativen Umfeld anbieten. Nicht nur HTL Besondere Aufmerksamkeit gilt Jugendlichen ohne technische Vorkenntnisse: Mindestens 50 Prozent der Praktikumsplätze sind an SchülerInnen von AHS oder nicht-technischen BHS/BMS zu vergeben. Die wichtigsten Kriterien im […]

Nachwuchsarbeit ist für Unternehmen eine zentraler Zugang zu den Talenten von Morgen. Der FFG unterstützt Betriebe und Forschungseinrichtungen, die Schülerinnen und Schülern Praktikumsplätze in technisch-innovativen Umfeld anbieten.

Nicht nur HTL

Besondere Aufmerksamkeit gilt Jugendlichen ohne technische Vorkenntnisse: Mindestens 50 Prozent der Praktikumsplätze sind an SchülerInnen von AHS oder nicht-technischen BHS/BMS zu vergeben.

Die wichtigsten Kriterien im Überblick

Praktikumsdauer: mind. 4 Wochen zwischen Juni und September

  • bei mind. 28,5 Wochenstunden
  • Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren
  • aller österreichischen mittleren und höheren Schulen (AHS, BHS und BMS)
  • Arbeitsverhältnis mit Sozialversicherungsanmeldung mind. 700 Euro Bruttomonatsgehalt für die Praktikantin/den Praktikanten
  • hochwertige Betreuung von mind. 25 Std. pro Monat
  • Praktikums-Tätigkeiten haben direkten Bezug zu Forschung, Technologie und Innovation
  • Quotenregelung: Mind. 50% der Praktikumsplätze eines Antrags sind an SchülerInnen nicht-technischer Schulen zu vergeben.

 

Mehr zum Thema