Studie: Wie das Smartphone zum Einkaufswagen wird

21. Juni 2016 Drucken
Studie: Wie das Smartphone zum Einkaufswagen wird
18 Prozent der Österreicher kaufen via Smartphone in. |© Joachim Kirchner/pixelio.de © Joachim Kirchner/pixelio.de

Das Smartphone gewinnt rasch an Bedeutung für Online-Käufe. Eine Studie zeigt, wie Web-Shops den neuen Einkaufsgewohnheiten folgen können.  Ausgaben wachsen Die Studie „Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2016“ des Handelsverbandes und der Plattform „Versandhandel und E-Commerce“ in Zusammenarbeit mit der KMU Forschung Austria zeigt eine konstante Käuferanzahl und steigende Ausgaben im Distanzhandel, verändertes Kaufverhalten und einen deutlichen Anstieg im […]

Das Smartphone gewinnt rasch an Bedeutung für Online-Käufe. Eine Studie zeigt, wie Web-Shops den neuen Einkaufsgewohnheiten folgen können. 

Ausgaben wachsen

Die Studie „Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2016“ des Handelsverbandes und der Plattform „Versandhandel und E-Commerce“ in Zusammenarbeit mit der KMU Forschung Austria zeigt eine konstante Käuferanzahl und steigende Ausgaben im Distanzhandel, verändertes Kaufverhalten und einen deutlichen Anstieg im Smartphone-Shopping.

Kein Ende des Smartphone-Booms in Sicht

„Es führt kein Weg am Mobile-Commerce vorbei. Das Smartphone ist der kleinste Laden der Welt, mit den größten Umsatzzuwächsen. Das belegt jetzt auch unsere brandaktuelle Studie Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2016 eindrucksvoll“, so die Studienautoren. Die Studie befragte im Analysezeitraum Mai 2015 bis April 2016 2.000 ÖsterreicherInnen ab 15 Jahren zu ihrem Kaufverhalten im Distanzhandel, der neben dem Internethandel, auch den „klassischen“ Versandhandel und Teleshopping mit einbezieht.18 % der ÖsterreicherInnen haben im Analysezeitraum 2016 per Smartphone eingekauft. Damit steigt die Zahl der Smartphone-ShopperInnen von 1,0 Mio in der Vorjahresperiode auf 1,3 Mio nochmals deutlich an. Die Gesamtausgaben beim Smartphone-Shopping steigen gegenüber der Vorjahresperiode um +20% auf € 420 Mio p.a. an, was 6 % der Distanzhandelsausgaben entspricht. Die höchsten Ausgaben beim Smartphone Shopping entfallen auf Bekleidung/Textilien, erstmals gefolgt von Elektroartikeln und erst an dritter Stelle von Büchern.Mehr zum Thema

  1. Die Studie im Detail