Start ups 2014: Mehr Gründungen als Schließungen

29. Juni 2016 Drucken
Start ups 2014: Mehr Gründungen als Schließungen
© dreimirk30/pixelio.de

Die Überlebensrate bei Neugründungen liegt nach fünf Jahren bei über 50 Prozent. 2014 wurden auch mehr Unternehmen gegründet als geschlossen – bei gleichbleibender Jobanzahl. In Summe zählen die Start ups im Bereich des Grundstücks- und Wohnungswesens sowie in der Gesundheitsbranche zu den widerstandsfähigsten Gründungen berichtet Statistik Austria. Zahl der Unternehmen nimmt zu Im Jahr 2014 wurden laut Statistik Austria 45.865 neue […]

Die Überlebensrate bei Neugründungen liegt nach fünf Jahren bei über 50 Prozent. 2014 wurden auch mehr Unternehmen gegründet als geschlossen – bei gleichbleibender Jobanzahl. In Summe zählen die Start ups im Bereich des Grundstücks- und Wohnungswesens sowie in der Gesundheitsbranche zu den widerstandsfähigsten Gründungen berichtet Statistik Austria.

Zahl der Unternehmen nimmt zu

Im Jahr 2014 wurden laut Statistik Austria 45.865 neue Unternehmen in Österreich gegründet. Gemessen an den insgesamt am Markt aktiven Unternehmen entspricht das einer Neugründungsrate von 8,1%; gegenüber dem Vorjahr (2013: 8,0%) blieb die Gründungsintensität somit nahezu unverändert. Pro Neugründung wurden 2014 im Durchschnitt 1,6 Arbeitsplätze geschaffen. Im Produzierenden Bereich wurden pro Neugründung mehr Arbeitsplätze (1,9 Beschäftigte) geschaffen als im Dienstleistungsbereich (1,5 Beschäftigte). Im gleichen Zeitraum (2014) wurden 39.341 Unternehmen geschlossen (Schließungsrate: 7,0%); durchschnittlich gingen pro Schließung 1,6 Arbeitsplätze verloren.

Hohe Überlebensraten in der Daseinsvorsorge und im Gesundheits- und Sozialwesen

Die Überlebensrate einer Gründung sinkt von einem Jahr auf das nächste: Von den im Jahr 2009 neu gegründeten Unternehmen waren ein Jahr später noch 91,0% am Markt tätig. Die zweijährige Überlebensrate (von 2009 auf 2011) betrug 81,0%; nach drei Jahren waren knapp drei Viertel (72,3%) und nach vier Jahren 62,2% dieser Unternehmenskohorte noch aktiv. Die fünfjährige Überlebensrate beträgt nur mehr 56,2%. Nach Wirtschaftsbereichen betrachtet waren die höchsten fünfjährigen Überlebensraten in der Daseinsvorsorge zu finden, also den Bereichen „Energieversorgung“ (77,1%) bzw. „Wasserversorgung und Abfallentsorgung“ (76,1%), gefolgt vom „Grundstücks- und Wohnungswesen“ (67,6%) und vom „Gesundheits- und Sozialwesen“ (65,9%).

Neugründungen des Dienstleistungsbereichs dominieren

88,3% der neu gegründeten Unternehmen stammen aus dem Dienstleistungsbereich, die meisten davon waren im „Gesundheits- und Sozialwesen“ (10.983), im „Handel“ (7.513) sowie in den „Freiberuflichen/technischen Dienstleistungen“ (6.359) tätig. Die höchste Neugründungsrate (13,2%) verzeichnete ebenso der Wirtschaftsbereich „Gesundheits- und Sozialwesen“ (dazu zählen z. B. die Branchen „Hauskrankenpflege“, „Pflegeheime“ oder „Tagesbetreuung von Kindern“), gefolgt von „Sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ (11,9%). An dritter und vierter Stelle reihen sich die Wirtschaftsbereiche „Sonstige Dienstleistungen“ (9,6%) und „Information und Kommunikation“ (8,2%) ein. Am niedrigsten war der Anteil neu gegründeter Unternehmen im „Grundstücks- und Wohnungswesen“ (2,9%) und im Bereich „Wasserversorgung und Abfallentsorgung“ (4,2%).

Meiste neue Unternehmen werden als Klein- und Kleinstbetriebe gegründet

Drei Viertel (75,1%) der im Berichtsjahr 2014 neu gegründeten Unternehmen waren Einzelunternehmen (34.445). 7.266(15,8%) Neugründungen erfolgten als Kapitalgesellschaften; weniger häufig wurden neue Unternehmen in Form von Personengesellschaften und anderen Rechtsformen (4.154 bzw. 9,1%) gegründet. Auch die Verteilung der Neugründungen nach Beschäftigtengrößenklasse spiegelt die kleinbetriebliche Struktur der österreichischen Wirtschaft wider: Mehr als drei Viertel der neu gegründeten Unternehmen (80,6%) waren ohne unselbständig Beschäftigte. 14,8% der Unternehmen hatten im Jahr der Gründung zwischen 1 und 4 unselbständig Beschäftigte; nur 3,1% bzw. 1,4% waren mit zwischen 5 und 9 bzw. mit 10 und mehr unselbständig Beschäftigten erstmals am Markt aktiv.

Branche (ÖNACE) Neugründungen Neugründungsrate in % Beschäftigte pro Neugründung
INSGESAMT 45.865 8,1 1,6
Bergbau 24 5,5 1,2
Herstellung von Waren 1.643 5,3 1,8
Energieversorgung 242 6,3 0,7
Wasserversorgung und Abfallentsorgung 133 4,2 1,3
Bau 3.325 8,1 2,1
Produzierender Bereich 5.367 6,7 1,9
Handel 7.513 7,7 1,5
Verkehr 1.351 7,9 2,0
Beherbergung und Gastronomie 3.735 6,3 3,4
Information und Kommunikation 2.195 8,2 1,2
Finanz- und Versicherungsleistungen1) 581 5,0 1,2
Grundstücks- und Wohnungswesen 537 2,9 1,2
Freiberufliche/techn. Dienstleistungen 6.359 6,8 1,2
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen 2.826 11,9 2,1
Erziehung und Unterricht 820 7,9 1,5
Gesundheits- und Sozialwesen 10.983 13,2 1,1
Kunst, Unterhaltung und Erholung 1.254 6,3 1,3
Sonst. Dienstleistungen 2.344 9,6 1,4
Dienstleistungsbereich 40.498 8,3 1,5

Überlebensraten von 2009 neugegründeten und bis 2014 überlebenden Unternehmen nach Wirtschaftsbereichen
Branche (ÖNACE ) Überlebensrate in % nach 5 Jahren
INSGESAMT 56,2
Bergbau 56,0
Herstellung von Waren 62,4
Energieversorgung 77,1
Wasserversorgung und Abfallentsorgung 76,1
Bau 55,0
Produzierender Bereich 58,6
Handel 52,6
Verkehr 45,4
Beherbergung und Gastronomie 48,0
Information und Kommunikation 59,1
Finanz- und Versicherungsleistungen1) 57,9
Grundstücks- und Wohnungswesen 67,6
Freiberufliche/techn. Dienstleistungen 56,1
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen 44,1
Erziehung und Unterricht 53,7
Gesundheits- und Sozialwesen 65,9
Kunst, Unterhaltung und Erholung 50,4
Sonst. Dienstleistungen 59,5
Dienstleistungsbereich 55,9

 

 

Mehr zum Thema