Vereins- und Wirtepaket vom Nationalrat beschlossen

08. Juli 2016 Drucken
Vereins- und Wirtepaket vom Nationalrat beschlossen
Ausnahme von der Registrierkassenpflicht bei Umsätzen im Freien bis zu einem Jahresumsatz von 30.000 Euro beschlossen. |Registrierkasse © Harald Wanetschka_pixelio.de Registrierkasse © Harald Wanetschka_pixelio.de

Im Zuge der gestrigen Sitzung des Nationalrates wurde in den Abendstunden auch das vieldiskutierte „Vereins- und Wirtepaket“ verabschiedet.

Ausnahmen festgesetzt

Branchenvertreter begrüßen, dass wesentliche ihrer Forderungen umgesetzt wurden. Das sind insbesondere:

• die Verschiebung der Pflicht zur Ausstattung der Registrierkasse mit einer technischen Sicherheitseinrichtung auf 1.4. 2017,
• die Ausnahme von der Registrierkassenpflicht bei Umsätzen im Freien bis zu einem Jahresumsatz von € 30.000.-
• die Regelung , dass beim „kleinen Vereinsfest“ die steuerliche Begünstigung für Vereine, bei Kooperation mit einem Wirt nicht verloren geht sowie
• die Erleichterung des Einsatzes von Aushilfskräften bis zu 18 Tagen pro Jahr mit einem pauschalen Steuer- und Abgabensatz von 30,4%. Dabei konnte die Klarstellung erreicht werden, dass dienstgeberseitig auch dann nur ein Tag konsumiert wird, wenn mehrere Aushilfskräfte an einem Tag eingesetzt werden und es sich dabei nicht um Hilfsarbeiten handeln muss.

Mehr zum Thema

  1. Presseaussendung der WKÖ