Mehr als 17 Mio. Nächtigungen in der Sommervorsaison 2016

02. August 2016 Drucken
Mehr als 17 Mio. Nächtigungen in der Sommervorsaison 2016
© Petra Bork/pixelio.de

Für die Sommervorsaison 2016 (Mai und Juni) wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 17,31 Mio. Gästenächtigungen gemeldet, um 0,9% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Damit wurden in der Sommervorsaison zum zweiten Mal in Folge mehr als 17 Mio. Nächtigungen registriert (Mai bis Juni 2015: 17,17 Mio.). Mehr Urlaub im eigenen Land Im […]

Für die Sommervorsaison 2016 (Mai und Juni) wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 17,31 Mio. Gästenächtigungen gemeldet, um 0,9% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Damit wurden in der Sommervorsaison zum zweiten Mal in Folge mehr als 17 Mio. Nächtigungen registriert (Mai bis Juni 2015: 17,17 Mio.).

Mehr Urlaub im eigenen Land

Im Vergleich zur Vorjahresperiode nahmen inländische Gästenächtigungen zu (+2,7% auf 6,17 Mio.), während die Zahl ausländischer Gästenächtigungen weitgehend unverändert blieb (-0,1%). Auch die Zahl der Gäste erreichte in der Periode Mai und Juni 2016 mit 6,17 Mio. (+0,7%) einen neuen Höchstwert.

Eine Analyse nach Unterkunftsarten zeigt, dass vor allem in den gewerblichen und privaten Ferienwohnungen mit +6,1% bzw. +4,8% die höchsten Zuwächse verzeichnet wurden, während 3-Stern Betriebe und Privatquartiere mit -0,3% bzw. -1,2% leicht rückläufig waren. Die nächtigungsmäßig wichtigste Betriebskategorie der 5-/4-Stern-Betriebe entwickelte sich positiv (+0,4%).

Die einzelnen ausländischen Herkunftsmärkte entwickelten sich in der Sommervorsaison recht unterschiedlich: Der mit Abstand bedeutendste Markt Deutschland konnte um 2,0% auf 6,02 Mio. zulegen, ebenso der zweitwichtigste Markt Schweiz bzw. Liechtenstein (+1,2%). Die höchsten relativen Nächtigungsrückgänge verzeichneten Gäste aus Russland (-21,7%) und aus Italien (-12,0%).

Mehr zum Thema