Neue Sachbezugsregelung: Firmenwagen noch 2016 oder 2017 anschaffen?

03. Oktober 2016 Drucken
Neue Sachbezugsregelung: Firmenwagen noch 2016 oder 2017 anschaffen?
Tesla im Rudel: E-Cars sind von der Sachbezugsregelung ausgenommen. |© Rudolpho Duba/pixelio.de Tesla © Rudolpho Duba/pixelio.de

Seit heuer gelten neuen Regeln für die Besteuerung eines privat genutzten Dienstfahrzeugs. LBG Österreich hat nachgeschaut, ob eine Neuanschaffung heuer oder kommendes Jahr für den Mitarbeiter günstiger ist. Berechnung des Werts des Kfz-Sachbezugs Seit heuer gibt es neue Regeln für die Bestimmung des Werts der privaten Nutzung eines Dienstwagens. Das Finanzministerium hat die Bewertung vom […]

Seit heuer gelten neuen Regeln für die Besteuerung eines privat genutzten Dienstfahrzeugs. LBG Österreich hat nachgeschaut, ob eine Neuanschaffung heuer oder kommendes Jahr für den Mitarbeiter günstiger ist.

Berechnung des Werts des Kfz-Sachbezugs

Seit heuer gibt es neue Regeln für die Bestimmung des Werts der privaten Nutzung eines Dienstwagens. Das Finanzministerium hat die Bewertung vom CO2-Ausstoß des Fahrzeugs abhängig gemacht.

Abhängig von Emissionswerten

Grundsätzlich beträgt der Sachbezugswert von Firmenwagen im Monat 2 % der tatsächlichen Anschaffungskosten des Fahrzeugs (inkl. USt. und NoVA), maximal jedoch € 960,00.

Sinkende Emissions-Grenzwerte für Steuerbegünstigung

Wenn ein neu angeschaffter Dienstwagen den CO2-Grenzwert von 130 g CO2-Ausstoß pro Kilometer nicht übersteigt, kann ein reduzierter Sachbezugswert von nur 1,5 % (maximal € 720,00) pro Monat herangezogen werden. Diese Messlatte wird jährlich angehoben: In den nächsten vier Jahren reduziert sich der Grenzwert um je 3 g. Dies bedeutet, dass 2017 bereits ein Grenzwert von 127 g/km für die Steuerbegünstigung gilt. Bis 2020 wird sich der Grenzwert so auf 118 g/km verringern. Liegt die CO2-Emmission des Fahrzeugs unter dem im Jahr seiner Anschaffung geltenden Grenzwert, bleibt der niedrigere Sachbezugswert auch für die folgenden Jahre der Nutzung erhalten.

Kein Sachbezug für EW-Mobile

Für Elektrofahrzeuge muss kein Sachbezug angesetzt werden.

Stabile Berechnungsgrundlage

Wenn der Arbeitgeber noch heuer ein Kfz mit einem CO2-Ausstoß von bis zu 130 g/km kauft, darf er bei der Gehaltsabrechnung des Dienst-Kfz den verminderten Sachbezugswert von 1,5 % der Anschaffungskosten auch in den kommenden Jahren heranziehen. Ein nächstes Jahr angeschaffter Wagen muss bereits dem niedrigeren Grenzwert entsprechen.

 

Mehr zum Thema