Mieten in Wien und Salzburg 60 Prozent teurer als in Villach

07. Dezember 2016 Drucken
Mieten in Wien und Salzburg 60 Prozent teurer als in Villach
© ruhaltinger

Mit einer Bruttomiete von 14 Euro pro Quadratmeter (Median) sind Salzburg und Wien die teuersten Großstädte Österreichs. Das Kärntner Villach bildet mit 8,70 Euro pro Quadratmeter das Schlusslicht.  Teuer, aber im Vergleich immer noch niedrig Das ergab eine Auswertung des Immobilienportals immowelt.at, bei einem Vergleich von Mietpreisen für Wohnungen und Häuser in den zehn größten […]

Mit einer Bruttomiete von 14 Euro pro Quadratmeter (Median) sind Salzburg und Wien die teuersten Großstädte Österreichs. Das Kärntner Villach bildet mit 8,70 Euro pro Quadratmeter das Schlusslicht. 

Teuer, aber im Vergleich immer noch niedrig

Das ergab eine Auswertung des Immobilienportals immowelt.at, bei einem Vergleich von Mietpreisen für Wohnungen und Häuser in den zehn größten Städten Österreichs. Wien gilt als eine der lebenswertesten Städte der Welt und punktet mit hoher Lebensqualität. Trotz der im Österreich-Vergleich höchsten Quadratmeterpreise seien die Mieten aber international vergleichsweise niedrig, so immowelt.at in einer Aussendung. In München lägen die Preise bei über 16 Euro pro Quadratmeter.

Jobs und Geschäfte

Die hohe Wohnraumnachfrage in Salzburg komme von der hohen Wirtschaftskraft und den guten Jobperspektiven. Dornbirn ist die kleinste untersuchte Stadt (48.000 Einwohner) und mit einem Quadratmeterpreis von 13,50 Euro an dritter Stelle des Rankings. Trotz seiner Größe ist Dornbirn der größte Arbeitsplatzstandort in Vorarlberg. Im Mittelfeld liegen Innsbruck (13,20 Euro), Linz (12,10 Euro), Graz (11,00 Euro) und St. Pölten (10,00 Euro).

Wels, Klagenfurt und Villach am billigsten

Am Ende des Ranking stehen das oberösterreichische Wels mit 9,40 Euro und die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt mit je 9,40 Euro beziehungsweise Villach mit 8,70 Euro pro Quadratmeter. (APA)

 

Mehr zum Thema