Standort Österreich: Zweithöchste Forschungsquote in der EU

13. Dezember 2016 Drucken
Standort Österreich: Zweithöchste Forschungsquote in der EU
Österreich hat in den vergangenen Jahren seine Forschungsquote kontinuierlich gesteigert. |© Uni Wien © Uni Wien

Der F&E-Standort Österreich ist weiter im Aufwind. Innerhalb kürzester Zeit hat Österreich Innovationsführer wie Deutschland, Dänemark und nun Finnland überholt.

Über dem EU-Durchschnitt

Österreich liegt nach aktuellen Daten von Euostat mit einer F&E-Quote von 3,07 Prozent an zweiter Stelle in der EU und ist neben Spitzenreiter Schweden (3,26 Prozent) das einzige Land mit einer Quote über drei Prozent des BIP. Damit liegt man auch deutlich über dem EU-Durchschnitt von 2,04 Prozent.