The last is served: Investitionszuwachsprämie 2017 ist ausgeschöpft

26. April 2017 Drucken
The last is served: Investitionszuwachsprämie 2017 ist ausgeschöpft
© Rainer Sturm/pixelio.de

Das Budget für die KMU-Investitionszuwachsprämie 2017 ist ausgeschöpft.

Das Budget für die KMU-Investitionszuwachsprämie 2017 ist wegen des großen Zuspruchs ausgeschöpft. Die Mittel wurden nach dem Prinzip „first come -first serve“ vergeben. 2018 ist eine Neuauflage geplant. Die Investitionszuwachsprämie für große Unternehmen besteht unverändert fort, hier gibt es noch ausreichen Fördermittel, Anträge können weiterhin gestellt werden.

Mehr Investitionsanreize

Mit der Investitionszuwachsprämie soll ein Anreiz für Unternehmensinvestitionen geschaffen werden, um die zurückhaltende Investitionsneigung von österreichischen Unternehmen zu heben.

Finanzierbare Projekte

Die Investitionszuwachsprämie gibt es für materielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen, die in einer Betriebsstätte in Österreich realisiert werden, und die bei Kleinst-/Kleinunternehmen zumindest um Euro 50.000,- (Investitionszuwachs) bzw. bei mittleren Unternehmen zumindest um Euro 100.000,- (Investitionszuwachs) höher liegen als der Wert der durchschnittlichen aktivierten Anschaffungs- und Herstellungskosten der letzten drei Geschäftsjahre (spätestens neun Monate nach Bilanzstichtag ist der aktuellste Jahresabschluss heranzuziehen).

Finanzierungsvolumen

Zuschuss für Kleinst- und Kleinunternehmen von 15 % des Investitionszuwachses von zumindest EUR 50.000,- bis max. EUR 450.000,- und für Mittlere Unternehmen von 10 % des Investitionszuwachses von zumindest EUR 100.000,- bis max. EUR 750.000,-. Daher beträgt der maximale Zuschuss im Einzelfall EUR 75.000,-.