Werbebranche 2017: Wenn Wahlen Wünsche wecken

01. Juni 2017 Drucken
Werbebranche 2017: Wenn Wahlen Wünsche wecken
Wahlen machen unter Werbern Hoffnung. @ APA

Der Optimismus in der heimischen Werbebranche hat 2017 deutlich zugenommen.

Der Optimismus in der heimischen Werbebranche hat deutlich zugenommen. Die positive Entwicklung sei weit gestreut, sowohl die aktuellen Lagebeurteilungen als auch die Konjunkturausblicke haben sich verbessert, betont die Obfrau des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer (WKÖ), Angelika Sery-Froschauer, in einer Pressemitteilung.

Werbeklima-Index klettert

Der Wifo-Werbeklimaindex zeigt demnach eine anhaltend optimistische Stimmungslage der Unternehmen. Die Werte haben sich von +20,6 Punkten im Jänner auf +21,1 Punkte im April erhöht. Die Dynamik komme hauptsächlich von der sich weiter kräftig entwickelnden Binnennachfrage. Zusätzlich zur Industrie zeige sich auch in den Dienstleistungsbranchen das Bild eines robusten Aufschwungs, von dem auch die Werbewirtschaft profitiere.

Prognosen bleiben positiv

Auch der Blick auf die kommenden sechs Monate bleibt bei den befragten Unternehmern optimistisch. Die Einschätzungen zu den Auftragsbeständen haben sich gegenüber dem Vorquartal deutlich verbessert. Die Auftragsbücher sind wieder gut gefüllt, mehr als drei Viertel der Befragten melden zumindest ausreichende Auftragsbestände. Aufgrund der guten Konjunkturlage planen auch wieder mehr Unternehmen, ihre Beschäftigung auszuweiten. Rund 11 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, im 2. Halbjahr 2017 neue Mitarbeiter einstellen zu wollen, teilt der Fachverband mit. Die optimistischen Einschätzungen der Unternehmen und die gesamtwirtschaftliche Konjunkturdynamik lassen die Branche für 2017 und auch für 2018 zuversichtlich sein. (APA)

 

Mehr zum Thema