Kärnten: Nützen Sie die EU-Förderungen für grenzüberschreitende Projekte

14. Juni 2017 Drucken
Kärnten: Nützen Sie die EU-Förderungen für grenzüberschreitende Projekte
15743421084831574341247790

Der Schwerpunkt ruht auf dem Aufbau einer grenzüberschreitenden Start up-Destination, die Unternehmen und Talente in der Region hält.

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds KWF unterstützt Unternehmen und Institutionen bei der  Administration von EU-Projekten im Alpe Adria-Raum. Der Schwerpunkt ruht dabei auf dem Aufbau einer grenzüberschreitenden Start-up-Destination, die Unternehmen und Talente in der Region hält. Im Fokus der EU-Förderungen stehen  auch wachstumsorientierte KMU (»ScaleUp«-Unternehmen), die jenseits der Landesgrenzen initiativ werden wollen.

EU Interreg-Projekte

EES AA – Entrepreneurial Ecosystem Alpe Adria:  Das EES AA wird bei der Verknüpfung von lokalen Entrepreneurial-Hubs und Start-up-Hubs zu einem grenzüberschreitenden Entrepreneurship Cluster aktiv. Technologieparks, Universitäten, Inkubatoren und Coworking-Spaces werden dabei zusammengefasst. Laufzeit: bis 1. Juli 2019.

Scale(up)Alps – Accelerate and promote the Alpine Start-up Ecosystem:  Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, im Alpenraum ein kooperierendes Netzwerk aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Universitäten aufzubauen, das wachstumsstarke Start-ups – Scale-ups – optimal unterstützt.  Laufzeit: bis 30. April 2019

Start-up AA – Entwicklung eines grenzüberschreitenden Start-up Alpe-Adria-Ecosystems: Das Projekt zielt auf die Steigerung der Dienstleistungen und Ressourcen für Talente und Start-ups ab. Dies soll durch die Etablierung einer global erkennbaren, grenzüberschreitenden Destination gelingen, indem lokale Start-up-Hubs und Stakeholder des Ecosystems zusammengeführt werden. Vorbilder sind Start up-Regionen wie Silicon Valley oder – zuletzt – Berlin. Laufzeit: bis 31. März 2020.

 

Mehr zum Thema: