Von Fingerprint bis Vinyl: Die fünf Trends am Medien- und Telekommarkt

14. Juli 2017 Drucken
Von Fingerprint bis Vinyl: Die fünf Trends am Medien- und Telekommarkt
© pixabay

Die Trends 2017 am Telekom-Markt reichen vom Siegeszug mobiler Endgeräte mit Fingerprint Erkennung bis hin zu „Back to the roots“ in Sachen Tonträger: Vinyl Schallplatten werden etwa 18% der verkauften Tonträger abdecken

Während die Zahl an mobilen Endgeräten mit Fingerprint Erkennung 2017 global 1 Milliarde überschreiten wird und die Vinyl Schallplatte mit einem vorhergesagten Absatz von 40 Millionen Schallplatten ein Comeback feiert, ist bei Tablets eine rückläufige Entwicklung zu erwarten. Einen weiteren wichtigen Techniktrend stellt das Näherrücken des 5G-Mobilfunkstandards dar. Darüber hinaus erreicht maschinelles Lernen neue Dimensionen: es wird 2017 auf zahlreichen Smartphones offline, also unabhängig von Netzverbindungen, stattfinden. Das Beratungsunternehmen Deloitte analysierte die aktuellen Trends im Medien- und Telekommarkt.

1. Fingerprint Erkennung bei mobilen Endgeräten

„Die Fingerprint Erkennung wird sich heuer auf breiter Basis durchsetzen. Nun liegt die Herausforderung für Unternehmen darin neue Applikationen zu entwickeln, um die vielfältigen Möglichkeiten der Technologie bestmöglich zu nutzen“, heißt es in einer Aussendung von Deloitte Österreich. Die Anzahl der mobilen Endgeräte mit Fingerprint-Erkennung wird 2017 die Milliardengrenze überschreiten.

2. Comeback der Vinyl Schallplatte

Mit der Vinyl Schallplatte feiert ein in der Versenkung verschwundener Tonträger 2017 ein echtes Comeback. Die aktuelle Deloitte Studie zu Entwicklungen in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation prognostiziert, dass Schallplatten einen Popularitätsgewinn auf breiter Front erleben und dadurch etwa 15 bis 18% aller verkauften physischen Tonträger ausmachen werden. In konkreten Zahlen ausgedrückt bedeutet dies einen weltweiten Absatz von 40 Millionen verkauften Vinyl-Tonträgern.

3. Tablets verlieren an Relevanz

Ein rückläufiger Trend zeichnet sich hingegen bei den Verkaufszahlen von Tablets ab. Hatte die Verbreitung von Tablets bereits zuletzt ihr Plateau erreicht, wird nun weltweit mit weniger als 165 Millionen abgesetzten Geräten – ganze 10% weniger als im Vorjahr – gerechnet. Der Trend zu immer größeren Smartphones und leichteren Laptops macht Tablets zunehmend überflüssig. Die Einführung neuer, innovativer Features und eine merklich bessere Performance könnten laut Deloitte einen weiteren Abstieg der Tablets verhindern.

4. 5G Schritt für Schritt zum neuen Mobilfunkstandard

Optimierte 4G-Netze, die bereits 5G-Komponenten enthalten, bereiten den Weg für die Realisierung des 5G-Mobilfunkstandards. LTE Advanced und LTE Advanced Pro stellen dabei die wesentlichen Zwischenstufen dar. Die Studie meint, dass zwar vor 2020 keine 5G Markteinführung im größeren Stil zu erwarten ist, jedoch würden aktuell „die Grundlagen für den späteren Durchbruch des Standards gelegt“.

5. Maschinelles Lernen goes offline

Lernende Maschinen sind grundsätzlich nichts Ungewöhnliches mehr, neu ist allerdings ihre Unabhängigkeit von Datennetzen. Fand bisher maschinelles Lernen ausschließlich cloudbasiert statt, werden im Jahr 2017 bereits etwa ein Fünftel der neu gekauften Smartphones mit Machine Learning-Kapazitäten ausgestattet sein.

 

Mehr zum Thema