Salzburg: Wie Sie den Förderbonus für Radabstellanlagen mobilisieren

21. Februar 2018 Drucken
Salzburg: Wie Sie den Förderbonus für Radabstellanlagen mobilisieren
© ruhaltinger

Mit der Bundesförderung “Nachrüstung Fahrradparken”werden überdachte Radabstellanlagen bei älteren Gebäuden finanziell unterstützt. Das Land Salzburg spendiert dazu noch eine Anschlussförderung.

Die klimaaktiv-Förderung “Nachrüstung Fahrradparken” wird 2018 fortgesetzt. Der Bund unterstützt dabei die nachträgliche Errichtung von überdachten Radabstellanlagen bei älteren Gebäuden . Das Land Salzburg spendiert dazu noch eine Anschlussförderung.

Mit der Förderoffensive werden überdachte Radabstellanlagen mit 30 %, max. 200,- Euro pro neu errichtetem Abstellplatz (bzw. bei zusätzlicher E-Bike Ladestation mit 400,- Euro) finanziell unterstützt. Voraussetzung ist, dass die Gebäude vor dem Jahr 2000 errichtet wurden (Datum der letzten Baugenehmigung ist relevant). Die Förderung gilt für Gebäude mit mindestens vier Wohneinheiten und/oder mehr als 10 Arbeitsplätzen bzw. 20 Ausbildungsplätze bzw. 40 Kunden pro Tag.

Förderungsfähige Maßnahmen und Anlagen(teile):

  • Radabstellanlagen mit Überdachung (z.B.Fahrradboxen, „Fahrradkäfige“, Anlehnbügel);
  • Umbauarbeiten im Gebäude, E-Ladestationen

Bitte beachten Sie, dass das Rechnungsdatum für die angeschafften Fahrzeuge nach dem 01.04.2017 liegen muss und zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht mehr als sechs Monate zurückliegen darf. Die Förderungsaktion endet am 31.12.2018.

Salzburg legt noch drauf

Das Land Salzburg gewährt eine Anschlussförderung zur Bundes-Förderung: Pro Abstellplatz werden noch einmal 200,- Euro unterstützt, maximal 10 pro Antrag.

 

Mehr zum Thema