Tourismus: Steuersenkung auf zehn Prozent ab der nächsten Wintersaison

27. Februar 2018 Drucken
Tourismus: Steuersenkung auf zehn Prozent ab der nächsten Wintersaison
Tourismusministerin Elisabeth Köstinger © APA

Mit der Senkung liege man in Österreich dann auf gleichem Niveau wie Frankreich und Italien. sagte die für Tourismus zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger.

Die für Tourismus zuständige ÖVP-Ministerin Elisabeth Köstinger hat am Montag die angekündigte Steuersenkung bei Nächtigungen von 13 auf zehn Prozent konkretisiert. Die Causa werde am Mittwoch von ihr im Ministerrat eingebracht, in Kraft treten soll das entsprechende Gesetz am 1. November, sagte Köstinger bei einem Pressegespräch in Krumpendorf in Kärnten.

Im Tourismus sei der Wettbewerb auf internationaler Ebene sehr hoch, mit der Senkung liege man in Österreich dann auf gleichem Niveau wie Frankreich und Italien. In Deutschland sei der Steuersatz mit sieben Prozent allerdings deutlich niedriger, und in der Schweiz betrage er überhaupt nur 3,7 Prozent.

Investitionskraft muss intakt bleiben

Die Senkung der Umsatzsteuer sei für die 15.000 Hotelbetriebe und 600 Campingplätze wichtig, so Köstinger, denn: „Fast nirgends sonst wird so schnell sichtbar, wenn Investitionen nicht getätigt werden.“ Das Volumen der steuerlichen Entlastung für die Betriebe bezifferte die Ministerin mit 120 Mio. Euro jährlich. Im Tourismus liege der Umsatz bei vier Mrd. Euro bei 144 Mio. Nächtigungen, die Erträge seien aber seit Jahren rückläufig. (APA)

 

Mehr zum Thema