Salzburg: Das sind die Neuerungen im Wachstumsprogramm für KMU

09. Mai 2018 Drucken
Salzburg: Das sind die Neuerungen im Wachstumsprogramm für KMU
© pixabay

Das Land Salzburg unterstützt Investitionen von Kleinunternehmen. Im „Wachstumsprogramm für Kleinbetriebe“ sind einige Neuerungen in Kraft getreten. Um die anziehende Investitionstätigkeit der Salzburger Kleinbetriebe nachhaltig abzustützen, wurden die derzeitigen Förderkonditionen des Wachstumsprogramms bis Juni 2018 verlängert.

Mit 1. September 2017 wurden aber auch einige Förderpunkte eingestellt:
• Aufgabe der Förderung von Büromöbeln
• Aufgabe der Ergänzung von Bundesförderungen
• Abschaffung der Fahrzeugförderung

Was wird gefördert?

Gefördert werden kann die Durchführung von eigen- oder kreditfinanzierten materiellen Investitionen, die dazu dienen:

  • bauliche oder maschinelle Verbesserungen und/oder Erweiterungen zu erwirken
  • neue oder verbesserte Produkte oder Dienstleistungen anzubieten bzw. Produktionsverfahren anzuwenden
  • Investitionen in Tourismus- oder Freizeitbetrieben, die eine Saisonverlängerung, die Gewinnung neuer Zielgruppen, Qualitätsverbesserungen im Betrieb oder die Schaffung bzw. Verbesserung von Unterkunftsmöglichkeiten bzw. Aufenthaltsräumen von MitarbeiterInnen erzielen sollen.

Wer wird gefördert?

Kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die Mitglieder der Wirtschaftskammer Salzburg sind und höchstens 20 Arbeitnehmer ohne Lehrlinge (umgerechnet auf Jahresvollzeit-Äquivalente) beschäftigen.

Regionalförderung

Kleine Unternehmen mit Betriebsstätten und Investitionen in den folgenden Regionen können eine Prämie von 15 Prozent bzw. einen Zinsenzuschuss von sechs Prozent p.a. erhalten:

  • Bezirk Tamsweg – nationales Regionalförderungsgebiet Lungau
  • Lammertal – Gemeinden Abtenau, Annaberg und Rußbach
  • Saalachtal – Gemeinden Lofer, St. Martin bei Lofer, Unken und Weißbach
  • Unterpinzgau – Gemeinden Bruck, Dienten, Fusch, Lend, Rauris und Taxenbach
  • Oberpinzgau – Gemeinden Krimml, Wald, Neukirchen, Bramberg, Hollersbach, Mittersill, Stuhlfelden, Uttendorf, Niedernsill
  • Gemeinde Hüttschlag

 

Mehr zum Thema