Biografie: Was Donald Trump früher so machte

16. August 2018 Drucken
© Charlie Kirkpatrick/flickr.com

Mit 22 Jahren stieg Donald Trump in das Immobiliengeschäft seines Vaters ein – und krempelte es vollkommen um – von Sozialbauten hin zu Luxuswohnungen.

Donald John Trump ist gegenwärtig der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Mit 22 Jahren stieg Trump in das Immobiliengeschäft seines Vaters ein.

Er ist das vierte von fünf Kindern des Immobilienunternehmers Frederick Trump Junior. Dieser hatte mit Unterstützung staatlicher Gelder insgesamt 27.000 Sozialwohnungen in den Arbeitsvierteln von Queens, Brooklyn und Coney Island gebaut.

Von der Reality-Show ins Weiße Haus

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1999 übernahm Donald Trump die Führung in der „Trump Organization“. Anstatt Sozialwohnungen fing er an, prunkvolle Luxus-Wolkenkratzer in Manhattan und Casinos in Atlantic City zu errichten. Trump baute das Familienunternehmen aus. Medial erfolgreich – und als Basis seines künftigen Wahlerfolges – wurde Trump als Moderator der Reality-Show „The Apprentice“. Trump spielte darin von 2004 bis 2011 elf Staffeln lang den Hauptdarsteller. „Hauptgewinn war ein Einjahresvertrag über 250.000 Dollar – in einem Unternehmen von Donald Trump.

Sturm und Überredung

1990 geriet die „Trump Organization“ in wirtschaftliche Schieflage. Donald Trump gelang es laut Focus.de, rund 70 Banken davon zu überzeugen, ein Rettungspaket zu schnüren, das sein Unternehmen vor dem Aus bewahrte.

Politische Selbstfindung

1987 ließ sich Donald Trump als Anhänger der Republikaner registrieren, 1999 wechselte er zur Independence Party, bevor er 2001 Demokrat wurde und 2009 wieder zu den Republikanern wechselte. Mehrmals kündigte er an, für das Amt des US-Präsidenten kandidieren zu wollen. 2015 war es dann so weit.