200 Jahre Sparkassen: Alles begann mit Marie Schwarz

30. Januar 2019 Drucken
Marie Schwarz © Screenshot Erste Bank

Bereit für eine Zeitreise mit Marie Schwarz, einem im Jahre 1819 erst 12jährigen Mädchen? Marie Schwarz, eine Kindsarbeiterin aus ärmlichsten Verhältnissen, bekam das weltweit erste Sparbuch mit einer Stiftungseinlage von zehn Gulden. Es sollte als Starthilfe für ein besseres Leben dienen. 

Die erste Sparkasse Zentraleuropas wurde 1819 als Erste oesterreichische Spar-Casse gegründet. 200 Jahre später hat die Erste Group die Sparkassenidee in sieben Ländern Osteuropas verbreitet. Der Grundgedanke bei der Gründung war, finanzielle Unabhängigkeit und damit die Grundlage für Wohlstand zu schaffen – und das für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Stand oder Nation.

Marie reist in die Zukunft

Die 200-Jahr-Kampagne ist am 29. Jänner (ORF1 zwischen 20:10 und 20:15 Uhr) mit der Erstausstrahlung des TV-Spots gestartet. Verfolgen Sie dabei die Zukunftsreise von Marie Schwarz. Zeitgleich wird auch eine interaktive Zeitreise mit Marie Schwarz unter www.sparkasse.at/200jahre verfügbar sein.