Gasthaussterben in NÖ: So soll den Wirten geholfen werden

07. März 2019 Drucken
Gasthaussterben in NÖ: So soll den Wirten geholfen werden
© Niederösterreich Werbung/Rita Newman

Das Land Niederösterreich will gegen das Wirtshaussterben in den Landgemeinden vorgehen. Bis 31. Mai 2019 werden Anträge zum Programm „Gastgeber 2019“ akzeptiert.

Investitionskosten von  5.000,- bis  30.000,- Euro  werden durch einen Zuschuss unterstützt. Dieser beträgt maximal 20 Prozent oder 6.000 Euro der förderbaren Kosten. Damit sollen rasche und unbürokratische Förderungen bei kleinen Investitionen in der Gastronomie und Hotellerie zur Verfügung stehen. Insgesamt wird auf budgetäre Mittel in der Höhe von 600.000 Euro zurückgegriffen, die nach dem Prinzip „FirstCome-First Serve“ vergeben werden.

Kleinere Modernisierungen für Wirtshäuser

Förderbar sind Investitionen zur Erneuerung der Einrichtung, der Ausstattung und zur optischen Verbesserung des Umfeldes der Betriebe. Unterstützt werden Mitglieder der Fachgruppe Gastronomie und Hotellerie in der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Investitionsbestätigung des Steuerberaters

Schon im vergangenen Jahr gab es eine eigene Förderaktion, um die niederösterreichischen Gastgeberinnen und Gastgeber bei Attraktivierungsmaßnahmen in ihren Betrieben zu unterstützen. Die Anträge können online beim Wirtschaftsförderungsportal Niederösterreich eingebracht werden.

Mehr zum Thema