Limonaden-Markt: Wie Cola-Getränke die österreichischen Exporte beflügeln

23. April 2019 Drucken
Limonaden-Markt: Wie Cola-Getränke die österreichischen Exporte beflügeln
© pixabay

Am österreichischen Getränkemarkt haben sich durch starke Exporterfolge 2018 bei einigen Limonaden Marktanteile verschoben. Unter den kohlesäurehaltigen Limos haben vor allem Cola-Getränke kräftig an Marktanteil zugelegt. Energydrinks wurden deutlich weniger abgesetzt.

Das geht aus der Marktstatistik 2018 der Getränkehersteller hervor, die in der Verbandspublikation „Getränke“ veröffentlicht worden ist. Cola-Getränke haben mit einem Anstieg von 42,4 Prozent auf 48,5 Prozent ihre Marktanteil deutlich verstärkt. Andere Sorten haben dagegen eingebüßt. So ging etwa der Marktanteil der Energiedrinks am inländischen Limo-Gesamtmarkt binnen Jahresfrist von 11,9 auf 7,3 Prozent zurück. CO2-haltige Fruchtgetränke verloren einen Prozentpunkt auf 4,5 Prozent, ebenso Wellnessgetränke, deren Anteil von 16,7 auf 15,6 Prozent sank. Besser lief es für Kräuter- und Zitrus-Limonaden.

Markt legt in Summe zu

In Summe wies der Limonadenmarkt 2018 bei CO2-hältigen und stillen Limonaden 2018 einen Zuwachs von 2,6 Prozent auf 7,28 Mio. Hektoliter auf. Getragen war dieses Plus allerdings vom Export, der um 22 Prozent zugelegt hat. Beim Inlandsabsatz gab es einen Rückgang um 0,7 Prozent.

Gespritzte Säfte wachsen

Um 1,6 Prozent auf 2,17 Mio. hl zugelegt hat der Inlandsabsatz von Fruchtsäften, Nektaren, Fruchtsaftgetränken und gespritzten Fruchtsäften, wobei hier die gespritzten Sorten an Beliebtheit eingebüßt haben. Die Geschmackssorte Multivitamin oder auch Apfel stand bei Säften und Nektaren ebenfalls nicht so hoch im Kurs. (APA)

Mehr zum Thema