Internationaler Vergleich: Was Arbeit in Österreich und in der EU kostet

30. April 2019 Drucken
Internationaler Vergleich: Was Arbeit in Österreich und in der EU kostet
© Paul-Georg Meister/pixelio.de

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai hat das deutsche Statistische Bundesamt  die Arbeitskosten im EU-Vergleich veröffentlicht. In Österreich kostet die Stunde mit 34,90 Euro um 10 Cent weniger als in Deutschland, aber um 8, 60 Euro mehr als in Großbritannien. 

Zu den Arbeitskosten zählen sämtliche Geld- und Sachleistungen inklusive der Sozialbeiträge, die Arbeitgeber an Beschäftigte erbringen. In Deutschland bezahlten Arbeitgeber im produzierenden Gewerbe und in wirtschaftlichen Dienstleistungsberufen 2018 im Schnitt 35 Euro je geleisteter Arbeitsstunde. Österreich ist damit im EU-Vergleich der 7-teuerste Wirtschaftsstandort. An der Spitze steht Dänemark, mit Arbeitskosten von durchschnittlich 44,70 Euro je geleisteter Arbeitsstunde. Am wenigsten bezahlte Bulgarien (5,30 Euro pro Stunde), wie die Statista-Grafik zeigt. Der EU-Durchschnitt lag 2018 bei 26,60 Euro je Arbeitsstunde.