Digitalisierung in Tirol: Unterstützung für digitale Investitionen und Weiterbildung

31. Juli 2019 Drucken
Digitalisierung in Tirol: Unterstützung für digitale Investitionen und Weiterbildung
© pixabay

Die Digitalisierungsförderung des Landes Tirol unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen. Neben der Förderung von Konzept- und Investitionsphase werden auch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen speziell niedrigqualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefördert. 

Anträge sind ab sofort bis 30. Juni 2022 möglich. Die Projekte müssen innerhalb Tirols verwirklicht werden. Neben dem Industrie- und Produktionssektor sollen mit der Förderungsaktion auch andere Branchen unterstützt werden:

  • Tourismus
  • Verkehr
  • Handel oder
  • Dienstleistungen

Gesucht: Neue Formen der Datennutzung

Die Förderung  unterstützt die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die durch die Möglichkeit der Nutzung von umfassenden Datenbeständen entstehen. Die Themen Datensicherheit zum Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen sowie die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen sind dabei integraler Bestandteil der Konzepte. Reine Rationalisierungsmaßnahmen oder die Automatisierung von Prozessen ohne weitergehende Gesamtkonzepte sind nicht Gegenstand der Förderaktion.

Drei Fördermodule

Das Förderungsprogramm ist modular aufgebaut und unterstützt nachfolgende Projektphasen, wobei mindestens zwei Module im Förderprojekt enthalten sein müssen:

  • Modul 1: Planungs-/Analyse- und Konzeptphase. Gefördert werden dabei bis zu 50 Prozent der Kosten; max. € 100.000,– Förderung, idR de-minimis
  • Modul 2: Investition in aktivierte Anlagen, die mit der Einführung von Aspekten der digitalen Transformation im Zusammenhang stehen. Förderhöhe: zehn Prozent – 20 Prozent der förderbaren Kosten; max. € 300.000,–
  • Modul 3: Schulungs- und Qualifikationsmaßnahmen. Förderung bis zu 50 Prozent, max. € 100.000,–

Finanzierbare Kosten

  • Modul 1: Interne und externe Personalkosten im Zusammenhang mit der Planung und Entwicklung eines detaillierten Implementationsplanes von Digitalisierungsprozessen
  • Modul 2: Investitionen in abnutzungsfähige Anlagen im direkten Zusammenhang mit digitaler Transformation (Soft-und Hardware, Netzwerktechnik, Robotersysteme, Visualisierungssoft-und hardware, Steuerungstechnik)
  • Modul 3: Interne und externe Personalkosten im Zusammenhang mit Schulung und Weiterbildung, Entwicklung
    und Implementation modernster Vermittlungstechniken von Lehr- und Lerninhalten (Augmented/Virtual Reality-Systeme, Gamification von Lehr- und Lerninhalten)

Keine Start-ups

Förderungsnehmer können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sein, die zum Zeitpunkt der Antragstellung seit zumindest fünf Jahren bestehen bzw deren Betriebsübernahme mindestens fünf Jahre zurück liegt.

Laufzeit der Projekte

Ein förderungsfähiges Projekt ist in der Regel innerhalb von zwei Jahren in Tirol durchzuführen. Die Förderungsabwicklung dieser Förderungsaktion erfolgt in enger Abstimmung und Kooperation mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH – aws.

 

Mehr zum Thema