OÖ: So fördert das Land Kooperationen von KMU mit Forschungsinstituten

23. Oktober 2019 Drucken
OÖ: So fördert das Land Kooperationen von KMU mit Forschungsinstituten
© FEEI/Bernhard Wolf

Das Programm „easy2innovate“ fördert die Kooperation von oberösterreichischen KMU mit Forschungsinstituten. Dabei setzt die Förderagentur Business Upper Austria auf ein zweistufiges Verfahren. „easy2research“ forciert Innovationsprojekte,  „easy2market“ deren Umsetzung. 

Antragsteller müssen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft mit Firmensitz in Oberösterreich sein, wobei mittlere Unternehmen bis zum Zeitpunkt der Antragstellung in den FFG Programmlinien (Basisprogramme, Thematische Programme und Struktur Programme) kein Projekt koordiniert abgewickelt haben dürfen.

easy2research: Innovative Kooperationen

Business Upper Austria unterstützt kleine F&E-Vorhaben, unabhängig von ihrem thematischen Schwerpunkt, die in Zusammenarbeit zwischen einem oberösterreichischen KMU und einer Forschungseinrichtung abgewickelt werden. Das Vorhaben muss im Bereich „Experimentelle Entwicklung“ angesiedelt sein und eine innovative Produkt- und/oder Verfahrensentwicklung mit wesentlichem Neuheitswert zum Ziel haben. Ein geringes, im Förderungsantrag klar darstellbares technologisches Entwicklungsrisiko, ist Voraussetzung. Förderbar sind Vorhaben, die aufgrund ihres technischen Anspruchs und des damit verbundenen Risikos ohne Förderung nicht oder nur in beschränktem Umfang durchgeführt würden. Zur optimalen Vorbereitung des F&E Vorhabens sind Marktanalysen in einem Ausmaß von maximal 10.000 Euro förderbar. Die Projekte müssen auf eine Dauer von minimal vier und maximal zwölf Monaten angelegt sein.

easy2market: Die Verwertung der Ergebnisse

Bei easy2market werden Vorhaben des Markteintritts bzw. der Markteinführung gefördert. Die Programmlinie soll dabei behilflich sein, die Ergebnisse aus easy2research mit entsprechendem wirtschaftlichem Potenzial in den Markt einzuführen. Voraussetzung für eine easy2market Förderung bildet folglich ein easy2research Projekt . Eine easy2market-Förderung kann nicht alleinig erfolgen. Eine easy2market Beantragung ist bis spätestens drei Monate nach Projektende des easy2research Projekts zu beantragen. Sollte bei der Durchführung des easy2market Projektes externe Hilfe notwendig sein, kann ein Unternehmensberater bzw. ein externer Dienstleister beauftragt werden. Förderbar sind Vorhaben mit einer Dauer von maximal zwölf Monaten.

Was wird gefördert?

Folgende Kostenkategorien sind grundsätzlich förderbar:

  • Personalkosten der Antragstellerin/des Antragstellers
  • Kosten für Material und Bedarfsmittel
  • Kosten externer Dienstleister
  • Kosten zum Erwerb von gewerblichen Schutzrechten

Mehr zum Thema