Karriere-Grants: So gewinnen Sie ForscherInnen für Österreich

04. November 2019 Drucken
Karriere-Grants: So gewinnen Sie ForscherInnen für Österreich
© Rainer Sturm/pixelio.de

Die FFG unterstützt Forscherinnen und Forscher, eine Karriere im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation am Forschungsstandort Österreich zu starten oder fortzusetzen. Mit 1. April wurde das Programm runderneuert. 

Für Unternehmen bietet das FFG-Programm die Chance,  Forschungstalente und -kapazitäten, die im Ausland wohnen und arbeiten, leichter von einem Job in Österreich zu überzeugen. Im Rahmen der Ausschreibung Karriere-Grants werden ForscherInnen, die im Ausland leben, bei der Anreise zu Vorstellungsgesprächen in Österreich (maximal 80 Prozent der Reisekosten), beim Umzug nach Österreich (maximal 2.000 Euro) und der beruflichen Integration der Partnerin/des Partners (maximal 2.000 Euro) gefördert.

Welche Kriterien gelten?

Interessenten müssen über eine abgeschlossene akademische Ausbildung verfügen. Es ist ein Abschluss auf Master-Niveau nachzuweisen. Die Stelle, für die ein Vorstellungsgespräch geführt bzw. ein Beschäftigungsverhältnis eingegangen wird, muss mindestens 12 Monate dauern und einen direkten Bezug zu Forschung, Entwicklung und Innovation haben.

Wer ist förderbar?

EinzelforscherInnen (bzw. mitübersiedelnde PartnerInnen), die im Ausland leben und eine Karriere bzw. die Fortsetzung ihrer Karriere am Forschungsstandort Österreich anstreben.

Wie reiche ich ein?

Die Einreichung eines Förderansuchens ist laufend und ausschließlich via eCall (=elektronisches Einreichsystem der FFG) möglich. Die Einreichung muss jedenfalls vor Antritt der Reise zum Interview bzw. vor Umzug/Arbeitsbeginn erfolgen. Details über den Ablauf finden sich im Ausschreibungsleitfaden.

Mehr zum Thema