aws Gründerfonds: Wo innovative Start-ups interessierte Partner finden

18. November 2019 Drucken
aws Gründerfonds:  Wo innovative Start-ups interessierte Partner finden
@ pixabay

Der Gründerfonds der aws beteiligt sich an Unternehmen mit  hohem Wachstumspotenzial in der Gründungs- und ersten Wachstumsphase. Möglich sind offene oder stille Beteiligung. Das Beteiligungsvolumen liegt dabei zwischen 100.000 Euro und 3 Mio. Euro. 

Voraussetzungen für eine Beteiligung durch den Gründerfonds sind unter anderem plausible Wachstumsperspektiven in den nächsten zwei bis drei Jahren, die Unternehmensgründung darf nicht länger als sechs Jahre zurückliegen, der Unternehmer bzw. die Unternehmerin ist mit mindestens 25 Prozent am Unternehmen beteiligt. Wird eine stille Beteiligung des Gründerfonds angestrebt, muss das Unternehmen bereits Umsätze im Kerngeschäft erzielen. Der Equity Fonds ist mit 68,5 Mio. Euro dotiert und ist seit 2013 bereits 32 Beteiligungen eingegangen. Sechs Exits wurden erfolgreich abgeschlossen.

Was ist der aws Gründerfonds

Der aws Gründerfonds stellt jungen Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial Beteiligungskapital zur Verfügung und investiert in die Gründungs- und erste Wachstumsphase. Der aws Gründerfonds bietet damit langfristiges Wachstumskapital in Form von offenen/stillen Beteiligungen  und ist branchentypisch strukturiert, arbeitet mit marktkonformen Konditionen und ist offen für Co-Investments. Das Beteiligungsvolumen liegt zwischen EUR 100.000,– und EUR 3 Mio.

Voraussetzungen für eine Beteiligung

  • Das Unternehmen kann hohe Wachstumsperspektiven in den nächsten zwei bis drei Jahren in Aussicht stellen, dokumentiert durch einen aussagekräftigen Geschäftsplan.
  • Das Unternehmen verfügt über gut skalierbare Geschäftsmodelle mit klar erkennbarem Kundennutzen.
  • Der Zielmarkt weist ein nennenswertes Volumen oder hohes Wachstumspotential auf.
  • Durch eine Beteiligung des aws Gründerfonds erreicht das Unternehmen wesentliche Meilensteine auf dem Weg zum Markt oder zu weiteren Investorinnen und Investoren.
  • Die Gründung des Unternehmens liegt maximal bis zu sechs Jahre zurück.
  • Einschlägige Ausbildung/Erfahrung des Managements/der bzw. des Unternehmerin/Unternehmers.
  • Die Unternehmensgröße beträgt bei Abschluss der Beteiligung weniger als 50 Mitarbeiter. Der Gründer oder der Übernehmer ist zu mindestens 25 Prozent am Unternehmen beteiligt und handelsrechtliche/r Geschäftsführerin/Geschäftsführer.
  • Für stille Beteiligungen: Das Unternehmen erzielt bereits Umsätze im Kerngeschäft.

Off limits

  • Geschäftsmodelle, die keinen Risikobeitrag der Gründerinnen bzw. der Gründer aufweisen.
  • Unternehmen in einer Restrukturierungsphase bzw. Unternehmen in Schwierigkeiten.
  • Unternehmen aus den Sektoren Kohle, Bergbau, Schiffbau und Stahl
  • Unternehmen aus dem Geld-, Kredit- und Versicherungswesen.

Mehr zum Thema