Regierungsprogramm 2020: Tourismus-Wirtschaft zeigt sich zufrieden

08. Januar 2020 Drucken
Regierungsprogramm 2020: Tourismus-Wirtschaft zeigt sich zufrieden
© APA

Die WKÖ ist mit den Plänen der neuen Regierung zum Tourismus zufrieden. Wesentliche Forderungen der Tourismus-Wirtschaft sollen auf den Weg gebracht werden.

Die Bundessparte Tourismus in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ist mit den Plänen der neuen Regierung zum Tourismus zufrieden. Wesentliche Forderungen der Tourismus-Wirtschaft sollten damit auf den Weg gebracht werden, schreibt Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKÖ in einer WKÖ-Aussendung.

Die weitere Umsetzung der Tourismusstrategie „Plan T“ sei sichergestellt. Auch sei es ein Vorteil, dass Tourismus und Landwirtschaft weiter in einem Ressort angesiedelt sind. Besonders wichtig seien die Steuerreform, darunter die Senkung der Körperschaftssteuer auf 21 Prozent, die KESt-Befreiung für ökologische Investitionen und die Entlastung der Lohnnebenkosten.

Wesentliche Punkte aus dem Tourismus-Kapitel des Regierungsprogramms:

  • Steuerreform mit Senkung der Abschreibungsdauern, Ausweitung des Gewinnfreibetrages, KÖSt-Entlastung auf 21 Prozent, KESt-Befreiung für ökologische Investitionen, weitere Anhebung der Freigrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter sowie Streichung der Schaumweinsteuer
  • Einkommenssteuer- und Lohnnebenkostenentlastung im Bereich der Mitarbeiter
  • Fachkräfteoffensive mit Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte, Anpassung der Saisonierkontingente, Attraktivierung der Lehrberufe, Entbürokratisierung beim Dienstleistungsscheck bzw. Aushilfskräfteregelung sowie Förderung von Mitarbeiterunterkünften
  • Registrierungspflicht für Airbnb & Co
  • Erleichterungen für Betriebsübergaben
  • Förderung von ökologischen Investitionen, der umweltfreundlichen Anreise und ganzjähriger Tourismuskonzepte
  • Digitalisierungspaket für den Tourismus
  • Ausbau der Förderungen über die Österreichische Hotel- u. Tourismusbank (ÖHT)
  • Weiterentwicklung der Österreich Werbung (ÖW)
  • Maßnahmen gegen Gasthaushaussterben und „Overtourism“
  • Förderung von Schulsportwochen
  • Indikatorensystem für einen erfolgreichen Tourismus
  • Kooperation mit der Landwirtschaft im Bereich Kulinarik mit Herkunftsbezeichnung auf freiwilliger Basis
  • Entbürokratisierung und Digitalisierung des Visumverfahrens
  • Rechtssicherheit bei der Abgrenzung Selbständige-Unselbständige
  • „Beraten vor Strafen“ und Vermeidung von Gold Plating von EU-Vorschriften
  • Maßnahmen gegen illegales Glücksspiel
  • Im Bereich der Gesundheitsbetriebe die Einführung der Pflegelehre, Förderung der Telemedizin sowie im Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz (APA/red)

Mehr zum Thema