OeKB bietet geförderte Finanzierung für Hotels mit hohem Anteil an Auslandsgästen

10. Januar 2020 Drucken
OeKB bietet geförderte  Finanzierung für Hotels mit hohem Anteil an Auslandsgästen
@ pixabay

Die  Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) stellt Hotelbetrieben mit hohem Anteil an Auslandsgästen ab sofort günstige Finanzierungsmittel zur Verfügung.

Die  Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) stellt Hotelbetrieben mit hohem Anteil an Auslandsgästen ab sofort günstige Finanzierungsmittel zur Verfügung.

Das Programm „Exportinvest Hotel“ soll aufgrund der der hohen Zahl der Ausländernächtigungen sowie der daraus resultierenden Exportquote stark unterstützend für die Tourismuswirtschaft wirken.

Projektvolumen höher als zwei Mio. Euro

Bereits in der Vergangenheit gab es für österreichische Tourismusbetriebe die Möglichkeit, Finanzierungsmittel im Rahmen des Exportinvest-Programms zu nützen. Sie wurden für Finanzierungen von Seilbahnen, Liften und ähnlichen Infrastrukturprojekten zur Verfügung gestellt. Seit Sommer 2019 sind diese zinsgünstigen Finanzierungen auch für Hotelbetriebe mit hohem Ausländernächtigungsanteil im Inland erhältlich. Sie gelten für Investitionsvorhaben von mehr als zwei Millionen Euro und sind eine Ergänzung zu den Finanzierungsmöglichkeiten der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT), die seit Frühjahr 2019 mehrheitlich im Eigentum der OeKB steht.

So funktioniert die „Exportinvest“ für Hoteliers

Österreichische Hoteliers profitieren von den Refinanzierungsmitteln der OeKB. Berechnungsgrundlage ist die Höhe des Investitionsvorhabens und der Exportquote.

  • Exportquote von mindestens 20 %
    Bei Hotels entspricht die Exportquote dem Anteil der Ausländernächtigungen.
  • Investitionssumme von mindestens 2 Millionen Euro
  • Finanzierung in Höhe der Exportquote, abgerundet auf Zehnerstelle
  • Laufzeit bis zu 14 Jahren
    Bei Laufzeiten über 10,5 Jahren beträgt das WB-Entgelt 25 statt 20 Basispunkte.

Mehr zum Thema