Nächtigungsstatistik 2019: Wo im Schlaf die Rekorde purzeln

27. Januar 2020 Drucken
Nächtigungsstatistik 2019:  Wo im Schlaf die Rekorde purzeln
© pixabay

Mit 152,64 Mio. Übernachtungen wurde 2019 erstmals die 150-Millionen-Marke in der heimischen Nächtigungsstatistik überschritten, wie Statistik Austria berichtet.

Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Nächtigungen um 2,82 Mio. (+1,9 Prozent) zu, was auf Zuwächse sowohl inländischer (+1,4 Prozent auf 39,93 Mio.) als auch ausländischer Gästenächtigungen (+2,1 Prozent auf 112,72 Mio.) zurückzuführen ist.

Immer mehr Gäste

Auch die Ankünfte (d. h., die Zahl der Gäste in Beherbergungsbetrieben) verzeichneten im Kalenderjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme (+3,0 Prozent) und erreichten mit 46,18 Mio. neuerlich einen Höchstwert. Die Zahl inländischer Gäste stieg um 1,9 Prozent auf 14,31 Mio., jene ausländischer Gäste erhöhte sich um 3,4 Prozent auf 31,87 Mio. (siehe Tabellen 1 bis 4).

Die wichtigsten Herkunftsmärkte

Mit 56,66 Mio. wurden im Kalenderjahr 2019 um 0,37 Mio. (+0,7 Prozent) mehr Übernachtungen von Gästen aus Deutschland als 2018 registriert. Der höchste diesbezügliche Wert wurde im Jahr 1981 mit 66,0 Mio. erreicht, als der Anteil an den Gesamtnächtigungen 54,5 Prozent betrug (2019: 37,1 Prozent). Der zweitwichtigste ausländische Herkunftsmarkt Niederlande schloss das Jahr 2019 mit 10,35 Mio. Nächtigungen ab (+3,1 Prozent). Insgesamt entwickelten sich die Übernachtungszahlen der wichtigsten Herkunftsländer großteils positiv, wobei die Nächtigungen rumänischer Gäste die höchste prozentuelle Zunahme aufwiesen (+8,8 Prozent). Nächtigungsrückgänge verzeichneten im Kalenderjahr 2019 die Herkunftsmärkte Vereinigtes Königreich (-3,3 Prozent), Schweiz (inkl. Liechtenstein) mit -0,9 Prozent sowie Russland (-1,3 Prozent).

Übernachtungen Kalenderjahr 2019
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
in 1.000 in % in 1.000 in 1.000 in % in 1.000 in 1.000 in % in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 112.715,7 2,1 2.286,0 39.926,9 1,4 537,2 152.642,6 1,9 2.823,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland 56.655,2 0,7 369,8
Niederlande 10.346,1 3,1 309,7
Schweiz und Liechtenstein 4.930,2 -1 -44,6
Vereinigtes Königreich 3.677,7 -3 -124,2
Tschechische Republik 3.294,3 6,9 212,6
Q: STATISTIK AUSTRIA, Beherbergungsstatistik. Erstellt am 27.1.2020.

Ferienwohnungen bzw. -häuser legen zu

Nach wie vor werden die meisten Nächtigungen in 5-/4-Stern-Betrieben beobachtet. Mit 54,34 Mio. Übernachtungen konnten die 5-/4-Stern-Betriebe im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent zulegen (Anteil an den Gesamtnächtigungen: 35,6 Prozent). Der höchste relative Nächtigungszuwachs wurde mit 5,9 Prozent auf 13,81 Mio. in gewerblichen Ferienwohnungen bzw. -häusern registriert (Anteil: 9,0 Prozent); vor zehn Jahren erreichte die Zahl der Nächtigungen dort erst 7,65 Mio. bzw. einen Anteil an den Gesamtnächtigungen von 6,1 Prozent.

Hohe Tourismusintensität 

Im Jahr 2019 betrug die Tourismusintensität in Österreich (d. h., das Verhältnis der Nächtigungen zu den Einwohnerinnen und Einwohnern) 14,4 Nächtigungen (ohne Privatquartiere) je Einwohner. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit an vierter Stelle, hinter Kroatien (22,4 Nächtigungen je Einwohner) und den Inselstaaten Zypern bzw. Malta (20,6 bzw. 19,9 Nächtigungen je Einwohner). Im EU-28 Durchschnitt entfallen auf eine Einwohnerin bzw. einen Einwohner 6,3 Nächtigungen.

 Übernachtungen nach Bundesländern Kalenderjahr 2019 
Gliederungsmerkmale Ausländische Gäste Inländische Gäste Insgesamt
Absolut Veränderung Absolut Veränderung Absolut Veränderung
In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000 In 1.000 in % in 1.000
In Österreich insgesamt 112.715,7 2,1 2.286,0 39.926,9 1,4 537,2 152.642,6 1,9 2.823,2
Burgenland 707,2 6,4 42,7 2.436,8 2,1 50,9 3.144,1 3,1 93,6
Kärnten 8.082,5 -0 -36,4 5.275,4 1,2 62,2 13.357,8 0,2 25,8
Niederösterreich 2.748,6 5,2 136,5 4.928,0 2,5 121,5 7.676,6 3,5 258
Oberösterreich 3.810,0 6,2 223,6 4.727,0 3,2 146,2 8.537,1 4,5 369,8
Salzburg 23.336,6 1,7 387,5 6.625,5 1 65,1 29.962,1 1,5 452,5
Steiermark 5.512,4 2,5 134,3 7.757,1 1 75 13.269,5 1,6 209,3
Tirol 45.715,8 0,6 258,6 4.161,2 -0 -6,3 49.877,0 0,5 252,3
Vorarlberg 8.243,5 0,8 66,8 970,3 -3 -26 9.213,9 0,4 40,8
Wien 14.559,0 8 1.072,6 3.045,5 1,6 48,5 17.604,6 6,8 1.121,1
Q: STATISTIK AUSTRIA, Beherbergungsstatistik. – Erstellt am 27.1.2020.

Positiver Start der Wintersaison 

In den ersten beiden Monaten der Wintersaison 2019/20 – November und Dezember – wurden 17,40 Mio. Übernachtungen verzeichnet, was einer Zunahme um 4,5 Prozent gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres entspricht (siehe Tabellen 5 und 6). Nach einem guten Start im November 2019 (+1,4 Prozent auf 5,30 Mio. Übernachtungen) ist die Gesamtzunahme in der bisherigen Wintervorsaison auf das überdurchschnittlich gute Dezemberergebnis (+5,9 Prozent auf 12,10 Mio. Nächtigungen) zurückzuführen: In diesem Monat stiegen ausländische Gästenächtigungen mit +6,9 Prozent deutlich an, die Nächtigungen inländischer Gäste nahmen um 2,3 Prozent zu.

Mehr zum Thema