Neue Visabestimmungen: Schengen-Einreise nun einfacher

04. Februar 2020 Drucken
Neue Visabestimmungen: Schengen-Einreise nun einfacher
© pixabay

Neue Visabestimmungen sollen Menschen aus vielen Nicht-EU-Ländern kurzzeitige Aufenthalte im Schengenraum erleichtern. Seit Sonntag kann ein 90-Tage-Visum etwa schon sechs statt wie bisher erst drei Monate im Voraus beantragt werden, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte.

Außerdem sollen Anträge in vielen Fällen elektronisch möglich und Visa für mehrmalige Einreisen leichter zugänglich sein. Zugleich wurde die Visagebühr von 60 auf 80 Euro erhöht. Derzeit müssen Bürger aus insgesamt 105 Nicht-EU-Ländern ein Visum beantragen, wenn sie in den Schengenraum einreisen wollen. Diesem gehören neben 22-EU-Staaten – darunter Deutschland – auch Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz an.

Visa nur gegen Bedingungen

Nachteile könnten Menschen entstehen, deren Herkunftsländer aus Sicht der EU nicht bei der Rücknahme abgelehnter Asylbewerber kooperieren: Die neue Regelungen erlauben es der EU, die Visavergabe hier künftig an bestimmte Bedingungen zu knüpfen. So könnten Reisende aus nicht kooperativen Staaten bald länger auf ihr Visum warten oder mehr dafür bezahlen müssen. EU-Parlament und Rat hatten den Änderungen bereits im Sommer zugestimmt. (APA)