Coronavirus: EY stellt kostenlos Finanzplanungs-Onlinetool zur Verfügung

10. April 2020 Drucken
Coronavirus: EY stellt kostenlos Finanzplanungs-Onlinetool zur Verfügung
© pixabay

„EY Finance Navigator“ unterstützt Startups bei der Finanzplanung in Zeiten der Coronavirus-Krise. Österreichische Unternehmen können das Tool jetzt drei Monate lang kostenlos nutzen.

Die Auswirkungen des Coronavirus stellen Startups in Österreich und auf der ganzen Welt vor bisher unbekannte Herausforderungen. Investoren ziehen sich zurück, es gibt keine neuen Finanzierungen und Unterstützungspakete sind bislang nicht verfügbar.

Für heimische Startups stehen immer weniger Kapital und Liquidität zur Verfügung, um den Wertschöpfungsprozess aufrecht zu erhalten. Gerade in dieser Phase braucht es technologische Unterstützung bei der Finanz- und Liquiditätsplanung.

Coronavirus: kostenloses Finanzplanungs-Tool

Um vor allem heimische Jungunternehmen und kleine Betriebe in der aktuellen Situation zu unterstützen, stellt EY sein Tool „EY Finance Navigator“ für drei Monate kostenlos zur Verfügung. Startups können sich einfach unter diesem Link  mit dem Code COVID19FN registrieren.

„Wir werden diese Krise als Wirtschaftsstandort nur dann bewältigen, wenn wir Solidarität und Zusammenhalt zeigen. EY hat zur Unterstützung heimischer Unternehmen die Initiative ‚Wir packen das!‘ ins Leben gerufen, bei der wir laufend Informationen und Hilfestellungen in unterschiedlichen Bereichen anbieten. Im Rahmen dieser Initiative wollen wir auch unsere Unterstützung für die heimische Startup-Szene erweitern und stellen kostenlos unseren ‚EY Finance Navigator‘ zur Verfügung. Damit sollen heimische Unternehmen bei der Finanzplanung unterstützt und frühzeitig auf drohende Engpässe bei der Liquidität aufmerksam gemacht werden“, so Thomas Gabriel, Leiter Startup bei EY Österreich.

Der „EY Finance Navigator“ hilft speziell Startups dabei, die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus auf ihr Business zu beurteilen und wurde von Unternehmen in mehr als 50 Ländern als vertrauenswürdig eingestuft. Das Online-Tool erleichtert die Erstellung eines professionellen Finanzplans und detaillierter Cashflow-Prognosen. Mit Hilfe dieser Finanzmodellierungssoftware sind schnell wachsende Unternehmen in der Lage, finanziell getriebene strategische Entscheidungen zu treffen und können besser vorhersehen, wann Liquiditätsprobleme auftreten. Außerdem können für Investoren interessante Kennzahlen übersichtlich aufbereitet werden.

Mit Hilfe des EY Finance Navigators können Startups unter anderem folgende Fragen beantworten:

•    Wie wird sich ein Umsatzrückgang auf meinen Cashflow auswirken?
•    Was mache ich, wenn es länger dauert bis Finanzierungen abgeschlossen sind?
•    Wie kann ich in nächster Zeit meinen Zahlungsmittelverbrauch kontrollieren?
•    Wie wirken sich Zuschüsse der Regierung und der Banken auf meine finanzielle Lage aus?

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.