Coronavirus pusht Systeme für die Entscheidungsunterstützung

23. April 2020 Drucken
Coronavirus pusht Systeme für die Entscheidungsunterstützung
© AdobeStock/slonme

Die Digitalisierung von Arbeitsplätzen ist mit Corona schlagartig auf breiter Basis Realität geworden. Der nächste logische Schritt für digitalisierte Unternehmen sind Systeme für die Entscheidungsunterstützung. Diese unterstützenden Systeme verbessern die operative Effizienz und die Geschäftsperformance.

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise und des damit verbundenen „Lockdown“ sind schwer abzuschätzen. Klar ist aber, dass sich nach dem Digitalisierungsboost durch Corona die Entwicklung hin zu verstärkter Digitalisierung tiefergehend fortsetzen wird. Denn Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlicher Erfolg hängen künftig nicht allein von einem hohen Digitalisierungsgrad ab, sondern vielmehr davon, wie „datengetrieben“ die Unternehmen agieren.

Quer durch alle Hierarchien wird die Bereitstellung und der einfache Zugriff auf relevante Daten an Bedeutung gewinnen. Denn sie sind die Voraussetzung für faktenbasierte Entscheidungen. „Ich bin daher überzeugt, die Nachfrage nach Systemen für die Entscheidungsunterstützung wird steigen“, sagt Peter Lipp, Key Account Manager bei Information Builders, Raiffeisen Informatik Consulting. Diese Systeme – kurz DSS genannt – sind eine bestimmte Klasse von computergestützten Informationssystemen, die geschäftliche und organisatorische Entscheidungen unterstützen.

Ein gut durchdachtes DSS ist ein interaktives, softwarebasiertes System, das Entscheidungsträger dabei unterstützt, aus Rohdaten, Dokumenten, persönlichem Wissen und/oder Geschäftsmodellen nützliche Informationen zusammenzutragen, um Probleme zu ermitteln und zu lösen sowie um Entscheidungen zu treffen.

Gegen Coronavirus-Tristesse: Intelligence, Integration und Integrität

Der 3i-Lösungsansatz – Intelligence, Integration und Integrität – von Information Builders bietet eine leistungsstarke Grundlage für DSS. Bei diesem Ansatz werden Unternehmensdaten vereinheitlicht, deren Qualität optimiert und diese jederzeit verfügbar gemacht, sodass Stakeholder auf allen Ebenen mit ihnen interagieren können. DSS, die mit 3i-Technologien zusammengestellt wurden, sind flexibel, hochgradig skalierbar und intuitiv.

Information Builders bietet mit WebFOCUS eine BI- und Analyseplattform, mit der Unternehmen ihre Daten innerhalb der gesamten Organisation nutzen können. Die Bereitstellung umfassender und intuitiver BI-Analyse- und DS-Systeme wird beschleunigt. Mit WebFOCUS können Unternehmen:

• Das Herzstück von BI und Analysen nahtlos kombinieren, um sämtliche Informationsbedürfnisse zu erfüllen.
• Eine tiefgreifendere Datenauswertung durchführen, sodass Analysten und andere Nutzer kritische Muster, Trends, Unregelmäßigkeiten und Sonderfälle aufdecken können.
• Umfassende Self-Service-Tools für nicht technikversierte Anwender bereitstellen, um Befunde zu erstellen, zu analysieren und zu teilen.
• Erkenntnisse durch Einbettung von Analysen in bestehende Prozesse, Arbeitsabläufe und Anwendungen für eine größere Wirkung operationalisieren.
• Mobile BI-Funktionen nach dem Prinzip „build once, deploy anywhere“ mit reaktionsfähigem Design nutzen, um Nutzern Informationen auf jedem Gerät bereitzustellen.
• Die Produkteinführungszeit durch Reduzierung der Komplexität, die mit der Entwicklung von unternehmensweiten BI-Anwendungen verbunden ist, erheblich beschleunigen.
• Governance, Versionskontrolle und Auditing über eine einzige Konsole für Echtzeitnutzer und System Management zur Verfügung stellen.
• Umfassende Integrationsfunktionen nutzen, um einen schnellen Zugriff auf aktuelle, präzise Daten über alle Systeme, Prozesse und Stakeholder hinweg zu gewährleisten.
• Die Qualität und Konsistenz der Daten, die für DSS verwendet werden, mit eingebetteten Datenqualitäts-, Stammdatenverwaltungs- und Data-Governance-Tools sicherstellen

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.