Informationen zu Bildungsangebot in Coronavirus-Zeit wichtiger denn je

11. Mai 2020 Drucken
Informationen zu Bildungsangebot in Coronavirus-Zeit wichtiger denn je
© Pixabay

In Zeiten von Coronavirus Distanz zu wahren, erfordert von Universitäten nicht nur die Umstellung auf Distanzlehre, auch Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Doch eine Umfrage von Quacquarelli Symonds (QS) zeigt, dass sich Studenten gerade derzeit regelmäßig Informationen von Universitäten wünschen.

Als „digitale“ Vorreiterin reagierte die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) auf die notwendigen Maßnahmen aufgrund des Coronavirus rasch und holte als eine der ersten österreichischen Universitäten ihr Studieninformationsangebot von der Offline- in die Onlinewelt – mit großem Erfolg, wie der erste WU Master´s Day vergangene Woche zeigte: Knapp 2.000 Studieninteressierte aus 54 Nationen, darunter aus Ungarn, Italien, Russland und den USA, informierten sich über das Angebot der WU.

 Die Ergebnisse von QS zeigen auch, dass sich das Coronavirus bei 53 Prozenten der befragten Studierenden und Studieninteressierten auf die Pläne, im Ausland zu studieren ausgewirkt hat. Von diesen 53 Prozent gaben allerdings 46 Prozent an, dass es sich dabei lediglich um eine Aufschiebung handelt und nicht darum, es generell zu unterlassen. Der Wunsch nach Informationen über mögliche Zieluniversitäten ist sehr groß. Für Universitäten bedeutet das, ihre Kommunikationskanäle offen und konsistent zu halten.

Trotz Coronavirus: Info-Veranstaltungen nicht einfach absagen

 Das hohe Interesse am ersten Online Master´s Day der WU bestätigt diese Angaben. Dieser richtet sich an Bachelorstudierende, die sich für ein WU Masterstudium interessieren. Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger dazu: „Für uns war rasch klar, dass wir nicht einfach alle geplanten Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte absagen können und wollen. Daher haben wir intensiv geprüft, welche Events wir innerhalb so kurzer Zeit auf ein Online-Format umstellen können. Mit dem Online WU Master´s Day haben wir es geschafft, eine Zielgruppe zu erreichen, die wir bei einem vor Ort stattfindenden Event nicht in diesem Umfang ansprechen hätten können. Wir sind eine sehr internationale Universität und stolz auf unsere Studierenden aus über 120 Nationen. Die Zugriffs- und Interaktionszahlen haben uns jedenfalls gezeigt, dass das Interesse an einem WU Studium trotz Corona auch über die Grenzen hinweg ungebremst stark ist.“

Gelungenes Format, auch für die Zukunft?

 Die jeweiligen Programm-Manager präsentierten die Masterstudien der WU mittels Live Video. Studieninteressierte hatten die Möglichkeit, im Live Chat konkrete Fragen zu stellen. Weitere Informationen standen außerdem als Download zur Verfügung und auch das International Office, das ZBP Career Center, die Studieninformation und die ÖH WU beteiligten sich via Live Chat an diesem Format. „In Zeiten großer Unsicherheit ist es für Universitäten unabdingbar, auf die geänderten Bedürfnisse von Studierenden und Studieninteressierten einzugehen. International lassen sich hier verschiedene Tendenzen feststellen. Die WU ist jedenfalls auf alle möglichen Szenarien, was das internationale Recruiting betrifft, bestens vorbereitet und setzt entsprechende Maßnahmen innerhalb kürzester Zeit sehr erfolgreich um. Nach dem großen Erfolg des ersten Online Master´s Day prüfen wir gerade, ob wir das Format jedenfalls beibehalten – auch wenn wir wieder zur Normalität zurückkehren können“, so die WU Rektorin.

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.