Biden-Vorsprung treibt Yuan auf höchsten Stand seit 2018

05. November 2020 Drucken
Biden-Vorsprung treibt Yuan auf höchsten Stand seit 2018
© AdobeStock/erika8213

Die Hoffnung auf eine Entschärfung des amerikanisch-chinesischen Handelskonfliktes nach einem Regierungswechsel in den USA treibt die chinesische Währung Yuan auf den höchsten Stand seit 28 Monaten.

Der Dollar verbilligte sich am Donnerstag auf 6,64 Yuan. Zuvor hatte das überraschend starke Abschneiden von Präsident Donald Trump die chinesische Währung belastet. Beim Kurs Dollar zu Yuan habe es wohl die heftigsten Reaktionen gegeben, stellte Devisenstratege Terence Wu von der OCBC Bank fest.

Die Möglichkeit eines Siegs des Demokraten Joe Biden und damit die Aussicht auf eine konventionellere und auf Regeln basierende Handelspolitik hätten die Kurse schließlich wieder gedreht. Momentan liegt Joe Biden in Arizona und Nevada vorne. Mit den Wahlmännern dieser beiden Bundesstaaten hat er die nötige Mehrheit für eine Ablöse von Donald Trump als Präsident der USA.

Yuan nicht frei handelbar

Die Chancen von Biden auf das US-Präsidentenamt sind nach der Auszählung weiterer Wahlstimmen in dem knappen Rennen wieder gestiegen. Strategen rechnen damit, dass unter Biden der seit zwei Jahren anhaltende Handelskonflikt zwischen China und den USA entschärft wird.

Dieser Optimismus könnte jedoch bald wieder verfliegen, sagte Commerzbank-Ökonom Zhou Hao. „Während Joe Biden gegenüber China wahrscheinlich ebenfalls eine harte Haltung einnehmen wird, könnte die neue Regierung einige Zeit brauchen, um die neue Politik zu formulieren, was China etwas Raum zum Atmen geben könnte.“ Auch bei einer Hängepartie werde die US-Regierung zunächst nicht handlungsfähig sein, ergänzte er. Die chinesische Währung ist nicht frei handelbar, sondern darf einen von der Notenbank täglich vorgegebenen Kurs nur in einer bestimmten Spanne über- oder unterschreiten.