Firmen haben 2020 weniger Lehrlinge aufgenommen

13. Januar 2021 Drucken
Firmen haben 2020 weniger Lehrlinge aufgenommen
© APA

Die Zahl der Lehrlinge ist in Österreich im von der Corona-Krise geprägten Jahr 2020 um 0,6 Prozent auf 108.416 zurückgegangen. Laut Wirtschaftskammer half der Lehrlingsbonus gegen befürchteten massiven Einbruch.

Ohne die überbetriebliche Lehrausbildung, wo heuer um 20 Prozent mehr Lehrlinge einen Ausbildungsplatz fanden, wäre das Minus bei den Lehranfängern mit 8,2 Prozent noch größer gewesen. Das geht aus Zahlen der Wirtschaftskammer hervor. Vor allem in Wien, wo es viele überbetriebliche Lehrlingswerkstätten gibt, hat sich in den Lehrlingsstatistiken zum Jahresschluss noch einiges getan. So ist die Bundeshauptstadt nun das einzige Bundesland, in dem es ein Plus bei den Lehrlingen im ersten Lehrjahr gibt. Die Zahl stieg zum Stichtag 31.12.2020 um 7,7 Prozent auf 5.971.

Aus Sicht der Wirtschaftskammer ist die befürchtete Katastrophe mit einem Einbruch von bis zu einem Drittel ausgeblieben. Der Lehrlingsbonus habe dabei mitgeholfen. Insbesondere in der Sparte Gewerbe & Handwerk, wo fast die Hälfte der Lehrlinge ausgebildet wird, ging die Zahl der Lehranfänger mit einem Minus von 5,7 Prozent unterdurchschnittlich stark zurück. Auch der Handel erwies sich als stabilisierender Faktor mit einem Rückgang von 5,8 Prozent. In der Industrie lag das Minus mit 12,5 Prozent über dem Schnitt, einen regelrechten Einbruch um 32,5 Prozent gab es in der Freizeitwirtschaft.

Rückgang der Lehrlinge nicht nur wegen Coronakrise

Der Rückgang bei den Lehrlingen ist aber nicht nur auf die Coronakrise zurückzuführen. Experten der Wirtschaftskammer schätzen, dass gut die Hälfte des Minus coronabedingt ist. Die Zahl der Lehrlinge sei schon in den Jahren davor gesunken, hieß es. Nach geburtenstarken Jahrgängen sei die Zahl der 15-Jährigen zuletzt rückläufig gewesen. Dazu sei ein Sondereffekt gekommen, der indirekt mit der Corona-Pandemie zusammenhängt. Viele Schüler durften heuer nämlich trotz Fünfer aufsteigen. Damit habe es am Lehrlingsmarkt weniger Schulabbrecher gegeben.

Normalerweise beginnen die meisten 15-Jährigen im September ihre Lehre. Aufgrund der Coronapandemie und der im Frühjahr ausgefallenen Berufsorientierung an den Schulen kam es 2020 zu Verzögerungen. (APA/red)

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.