So finden Sie den richtigen Fonds

05. Juli 2021 Drucken
So finden Sie den richtigen Fonds
© AdobeStock/ipopba

Allein in Österreich sind laut Bericht der Finanzmarktaufsicht per 31. März 2021 14 Fondsgesellschaften (Kapitalanlagegesellschaften) und 53 Alternative Investmentfonds Manager zugelassen. Mit dem Fonds Finder der Erste Asset Management behalten Sie den Überblick.

Nach Veranlagungsstrategie kategorisiert teilen sich die Fonds in 1.124 Misch-, 424 Renten-, 323 Aktien-, 52 kurzfristige Rentenfonds, 31 Private Equity Fonds, 18 Immobilienfonds sowie 39 sonstige Fonds. Davon sind 97 Fonds Nachhaltigkeitsfonds nach dem österreichischen Umweltzeichen 49 (UZ49).

Bei dieser großen Zahl an Investmentfonds ist es für Anleger schwer den richtigen, bzw. einen interessanten Fonds zu finden. Mit dem neuen Fonds Finder der Erste Asset Management (EAM) haben Sie die Möglichkeit das Fondsangebot der EAM nach Ihren Wünschen zu filtern. Paul Severin, Leiter Communications und Digital Marketing Aktivitäten bei EAM, erklärt wie Sie damit in drei Schritten eine Übersicht über die von Ihnen gewählten Kriterien erhalten.

Fonds: All-inclusive Lösungen

Als Basisveranlagung bieten sich All-inclusive Lösungen an. Das sind Mischfonds, die von einer Fondsmanagerin oder einem Fondsmanager gemanagt werden und in verschiedene Anlageformen wie Aktien, Anleihen, Immobilien etc. veranlagen.

Für die meisten Anleger sind Mischfonds die erste Wahl. Mischfonds haben den Vorteil, dass man sich nicht laufend mit der Auswahl der Wertpapiere auseinandersetzen muss, da man diese Aufgabe an das Fondsmanagement delegiert. Die Höhe der maximal erlaubten Aktienquote in einem Mischfonds definiert in der Regel das Schwankungsrisiko des Fonds. Je höher die Aktienquote ausmacht, desto höher schwankt ein Fonds tendenziell im Zeitablauf.

Für Anleger, denen Nachhaltigkeit wichtig ist, gibt es interessante Mischfonds, die ausschließlich in nachhaltig orientierte Aktien und Anleihen veranlagen.

Themen-Fonds

Wenn Sie interessante Aktienfonds, Anleihenfonds, Immobilienfonds oder Alternative Investmentfonds finden wollen, können Sie das ebenfalls tun.

Aktienfonds

Mit Aktienfonds investieren Sie in eine Vielzahl von einzelnen Aktien, die Profis für Sie auswählen. Durch diese breite Streuung vermeiden ein Einzeltitelrisiko.

Wählen Sie eine bestimmte Anlageregion, wie zum Beispiel Europa, Nordamerika, Asien oder weltweit aus, oder filtern Sie nach bestimmten Branchen oder Themen wie Biotechnologie, Umwelt, Technologieaktien. Sie können auch die Strategie wählen wie zum Beispiel breite Diversifikation, was bedeutet dass der Fonds in viele Einzelaktien veranlagt, oder die Titelauswahl bewußt nach hohen Dividendenrenditen basieren soll.

Nachhaltigkeitskriterien können Sie auch festlegen, indem Sie unsere Nachhaltigkeits-Produktpalette auswählen (ESG-Responsible) oder unsere Impact-Fonds (ESG-Impact) auswählen.

Anleihen

Bei verzinslichen Wertpapieren wählt man zuerst aus, ob die Restlaufzeit der Anleihen kurz sein soll (bis 2 1/2 Jahre) oder mittlere bzw. längere Laufzeiten gesucht werden.

Ähnlich wie bei Anleihen kann man die Anlageregion wählen, ob Fremdwährungsrisiko wie zum Beispiel US-Dollar erlaubt sein sollen, welche Nachhaltigkeitskriterien erfüllt werden sollen und ob auch bestimmte Laufzeitsegmente (z. B. bis 1 Jahr, bis 1 ½ Jahre, ½ Jahr bis 2,5 Jahre) gefiltert werden sollen.

Immobilien und Alternative Investments

Suchen Sie nach Immobilieninvestmentfonds oder nach alternativen Investmentstrategien wie Dachhedgefonds, Mikrofinanzfonds oder variablen Fonds.

Auch hier können Sie nach Nachhaltigkeitskriterien filtern.

Regelmäßiges Investment

Bei jeder Kategorie können Sie auch anklicken, ob der Fonds regelmäßig angespart werden kann. Mehr zum Thema Sparen mit Fonds finden Sie hier.

Fazit

Egal ob Fondssparen oder eine einmalige Investition: die Suche nach einem interessanten Fonds muss kein Hindernis sein. Der Fonds Finder der Erste Asset Management unterstützt Sie dabei, ein interessantes Produkt zu finden.

Wichtige rechtliche Hinweise: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.