aws Seedfinancing: Aktuelle Förderungsrunde abgeschlossen

21. Juli 2021 Drucken
aws Seedfinancing: Aktuelle Förderungsrunde abgeschlossen
© AdobeStock/peshkova

14 Unternehmen erhalten Zuschuss-Förderungen zwischen 150.000 und 800.000 Euro für ihre innovativen Projekte. In Summe wurden Förderungen von mehr als 5 Mio. Euro zugesagt.

Mit den Förderungsprogrammen aws Seedfinancing, aber auch den Angeboten im Rahmen des Programms aws Innovationsschutz, werden innovative Deep-Tech-Start-ups bei der Umsetzung ihrer Gründungsvorhaben unterstützt. Mit Zuschüssen von maximal 200.000 Euro bei aws Preseed und maximal 800.000 Euro bei aws Seedfinancing können junge innovative Unternehmen Finanzierungslücken schließen. 

Das Förderungsprogramm aws Seedfinancing wird im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) sowie des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) von der aws abgewickelt.

14 Projekte erhalten Förderzusage

In der aktuellen Förderungsrunde wurden 14 Projekte aus den Branchen Life Science, Informations- und Kommunikationstechnologie und aus ganz Österreich von einer externen Expertenjury für eine Förderung empfohlen. Die Förderzusagen erfolgen in einer Höhe von insgesamt 5.095.000 Euro. Von den 14 eingereichten Projekte waren vier aus dem Bereich Life Sciences, sechs im Themengebiet Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Physical Sciences und vier aus dem Bereich „Green-Tech“.

Dabei umfassten sie eine große inhaltliche Breite von Themen wie einer neuartigen Machine- Learning-Software im Medizinbereich über die Optimierung von Lieferketten, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, bis hin zu einer neuen Immuntherapie zur Behandlung von Tumoren oder der Entwicklung einer universellen Software-Architektur zum Betrieb von Quantencomputern.

Neue Schwerpunkt-Finanzierung

Die aws bietet außerdem seit Februar 2021 im Rahmen des Programms Seedfinanzierung (aws PreSeed und aws Seedfinancing) den neuen Fokus „GREEN Seedfinancing“ an. Für diesen Schwerpunkt stehen im Auftrag des Klimaschutzministeriums (BMK) zusätzlich 5 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei werden gezielt technisch hochinnovative Vorgründungs- und Gründungsprojekte finanziert, welche zur Umsetzung des EU-Green Deals beitragen.

Die geförderten Projekte im Detail – Auszug: 

CIRCLY

Vergleichbar einem Nachfrage-Management, entwickelt das Startup Circly ein kollaboratives System zur laufenden Planung von Kundenbedarf im Bereich verderblicher Lebensmittel. Die Software analysiert Kaufverhalten und gibt damit Auskunft über den tatsächlichen Kundenbedarf in den kommenden Tagen und Wochen. 

Parity Quantum

Das Startup-Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung und die Verlizenzierung einer universell einsetzbaren Software Architektur einschließlich eines geeigneten Compilers zum Betrieb von Quantencomputern. Als bestes Spin-off wurdes das Tiroler Unternehmen zuletzt mit dem Gründerpreis PHÖNIX ausgezeichnet.  

TERAWIND

Das Unternehmen plant Auslegung, Evaluierung und Vertrieb von neuen Windenergieanlagen. Mit hydraulischer Energieübertragung und Zwischenspeicher ist ein dauerhafter Betrieb möglich und damit gegenüber dem aktuellen Stand der Technik ertragreicher. 

Tributech Solutions

Das Unternehmen spezialisiert sich auf gesichertes, unternehmensübergreifendes Speichern und Verteilen von Prozessdaten. Das „Data Space Kit“ kann künftig mit einem „Sensor Security Module“ Daten vor Ort verarbeiten, fälschungssicher signieren und verschlüsseln. Damit können komplexe Daten sofort weiterverarbeitet werden. 

Vertify GmbH

Das Unternehmen arbeitet an einer auf Machine-Learning basierten Software. Über Augenbewegungen sollen dabei unterschiedlichen Ursachen von Schwindel erkannt werden. Für Patientinnen und Patienten spart dies Zeit und Mühe und für das Gesundheitssystem unnötige Untersuchungen und Kosten.