Neuer nachhaltiger Fonds ERSTE FAIR INVEST investiert in Schwerpunkte Gesundheit, Arbeit und Gesellschaft

17. August 2021 Drucken
Neuer nachhaltiger Fonds ERSTE FAIR INVEST investiert in Schwerpunkte Gesundheit, Arbeit und Gesellschaft
© AdobeStock/nattanan

Der neue Fonds ERSTE FAIR INVEST investiert in Unternehmen, deren Produkte & Dienstleistungen einen lebenswerten Einfluss auf die Gesellschaft, das persönliche Wohlbefinden und unsere Gesundheit erzielen sollen. Der Fokus liegt auf Sustainable Development Goals der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Nachhaltige Geldanlagen haben – trotz Coronavirus – auch im vergangenen Jahr weiter an Bedeutung und Dynamik zugelegt. Anleger sehen Fonds wie den ERSTE FAIR INVEST, die auf besondere Standards bei den Themen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) ausgerichtet sind, vermehrt als eine Investmentchance, die durch den Transformationspfad der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit entsteht.

Das Wachstum bei den sogenannten Impact Fonds hat in diesem Zusammenhang besonders kräftig zugelegt. Laut dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) allein im Jahr 2020 um ca 47 Prozent zum Vorjahr. Bei Impact Investments wird neben einer finanziellen Rendite auch eine positive soziale und ökologische Auswirkung beabsichtigt. Ein Faktor, der bisher in dem Bereich ein Nischendasein geführt hat, ist Soziales.

ERSTE FAIR INVEST: Rendite mit Bildung, Gesundheit und Chancengleichheit

Der neue Impact Fonds ERSTE FAIR INVEST deckt sämtliche Bereiche des Lebens ab. Einerseits wird in Unternehmen investiert, deren Produkte und Dienstleistungen im privaten Bereich einen fairen und lebenswerten Impact erzielen. Somit legt der Fonds seinen Schwerpunkt auf das „S“ in ESG. Dies wird beispielsweise durch Investitionen in Unternehmen aus dem Bereich Gesundheit, Ernährung, Bildung und finanzielle Inklusion sichergestellt.

Andererseits wird bei diesem Fonds auch das Wohlbefinden im Beruf adressiert. In diesem Bereich werden jene Unternehmen ausgewählt, die im Branchenvergleich einen besonders fairen Umgang mit ihren Mitarbeitern gezeigt haben. Der Fonds startet heute, im Anschluss an die Zeichnungsphase, am 16. August.

„Als nachhaltiger Investor und Pionier in diesem Bereich in Österreich investieren wir in Unternehmen, die entweder durch ihre Produkte oder Dienstleistungen einen aktiven Beitrag zur Erreichung wichtiger sozialer Ziele leisten oder im Bereich der fairen Arbeitsbedingungen zu den besten ihrer Branche gehören“, betont Heinz Bednar, Geschäftsführer Erste Asset Management.

Zielsetzung der Sustainable Development Goals

Besonders hervorgehoben werden im Fonds einzelne Themengebiete der Sustainable Development Goals der Agenda 2030: Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.

„Anlegerinnen und Anleger haben ein gutes Verständnis für nachhaltige Investments und die Herausforderungen der Zukunft entwickelt. Sie erkennen, dass die nachhaltige Führung eines Unternehmens in den kommenden Jahrzehnten bedeutende Erfolgschancen bietet. Wir wollen es allen so einfach wie möglich machen, mit nachhaltigen Geldanlagen Renditen zu erzielen“, so Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand Erste Bank Österreich und Erste Group. Laut Finanzdienstleistungskonzern S&P hat vor allem die Covid-19-Pandemie gezeigt, dass Fonds, die ESG-Kriterien anwendeten, zwischen März 2020 und März 2021 eine Outperformance erzielt haben.

Im ERSTE FAIR INVEST sind 75 Aktien von Unternehmen enthalten, die sich vorwiegend den Themen Chancengleichheit am Arbeitsplatz, Inklusion und Diversität, finanzieller Wohlstand und Bildung für die breite Masse sowie Gesundheit und Wohlbefinden widmen. Dazu zählen im Start-Portfolio Werte wie das Biotechnologie-Unternehmen Gilead, der Nahrungsmittel-anbieter Hello Fresh, das Bildungstechnologieunternehmen Chegg oder der taiwanesische Halbleiterhersteller TSMC.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Alles über soziale Verantwortung in unserem neuen ESGenius Newsletter.

Der Autor Armand Feka ist bei Erste Asset Management zuständig für International Communications.

Wichtige rechtliche Hinweise: Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.