„Emerging-Fields“: Sechs Mio. Euro für völlig neue Forschungsideen

16. September 2022 Drucken
„Emerging-Fields“: Sechs Mio. Euro für völlig neue Forschungsideen
© AdobeStock/APA (HANS KLAUS TECHT)

Der Wissenschaftsfonds FWF hat die zweite Säule der Exzellenzinitiative „excellent=austria“ ausgeschrieben. Mit dem Angebot bietet der FWF Forschenden die Möglichkeit, besonders innovative, originelle und/oder risikoreiche Ideen zu verfolgen.

Mit dem neuen Programm „Emerging-Fields“ sollen völlig neue Forschungsideen von Teams aus drei bis sieben Wissenschaftern aus allen Bereichen der Grundlagenforschung gefördert werden, die etablierte Denkansätze aufbrechen. Dafür winkt eine Förderung von bis zu sechs Mio. Euro für fünf Jahre. In der ersten Ausschreibungsrunde gibt es dafür insgesamt 24 Mio. Euro.

Das neue Programm soll Forscherteams die Möglichkeit bieten, besonders innovative, originelle und/oder risikoreiche Ideen zu verfolgen. Sie könnten etwa grundlegende Elemente klassischer Modelle oder Ansätze ihres Fachgebiets direkt in Frage stellen, Theorien und Methoden aus verschiedenen Disziplinen kombinieren und sich neue Technologien zunutze machen, um neue Probleme zu identifizieren oder alte Probleme in einem neuen Licht zu betrachten, teilte der FWF mit.

Die eingereichten Ideen müssten jedenfalls „das Potenzial haben, ein Forschungsgebiet zu transformieren oder einen Paradigmenwechsel innerhalb oder zwischen den Disziplinen zu bewirken“. Universitäten und andere Forschungsstätten sollen sich mit dem Programm „einen Wissensvorsprung erarbeiten und Österreich dadurch eine stärkere Vorreiterrolle im Innovationswettbewerb einnehmen können“.

Das Programm steht insbesondere interdisziplinären Teams und auch Forschenden aus der künstlerisch-wissenschaftlichen Grundlagenforschung offen, die ästhetische und künstlerische Methoden anwenden. Darüber hinaus fördert das Programm transdisziplinäre Ansätze, damit Forschende auch Praxisakteur:innen von außerhalb der Wissenschaft einbeziehen können.

Emerging-Fields: Aktuelle Ausschreibung läuft bis 1. Februar 2023

Die aktuelle Ausschreibung läuft bis 1. Februar 2023. Nach einem mehrstufigen Evaluierungsverfahren soll die Entscheidung über die Förderung Ende 2023 bzw. Anfang 2024 fallen. Das Programm soll alle zwei Jahre ausgeschrieben werden.

In der ersten Säule der Exzellenzinitiative läuft derzeit das Auswahlverfahren für die „Clusters of Excellence“: elf Konsortien sind im Rennen um die mit Abstand höchste Forschungsförderung Österreichs. Die Entscheidung darüber soll im März 2023 fallen, pro Forscherteam winken in diesem Programm bis zu 70 Mio. Euro für zehn Jahre. (APA/red)

Service: Programm-Website: http://go.apa.at/xOtr76P3