Erfolgreicher Start für Private-Equity-Dachfonds in schwierigem Marktumfeld

09. Dezember 2022 Drucken
Erfolgreicher Start für Private-Equity-Dachfonds in schwierigem Marktumfeld
Thomas Bobek, Head of Private Equity Management Erste Asset Management © Michaela Mejta

Im Juni gab die Erste Asset Management das First Closing ihres Private-Equity-Dachfonds „Erste Diversified Private Equity I“ in der Höhe von 80 Millionen Euro bekannt. Thomas Bobek, Head of Private Equity Management, zeigt sich im Interview sehr zufrieden über den erfolgreichen Start des Fonds.

Die gestiegenen Zinsen sorgten im heurigen Jahr für Turbulenzen an den Märkten. Inwiefern wirkt sich das schwierigere Umfeld auf die Private-Capital-Markets aus?

Die veränderte Zinslandschaft hat auch an den Private-Capital-Markets zu niedrigeren Bewertungen geführt. In dieser Hinsicht sind unruhigere Zeiten, wie wir sie derzeit sehen, kein schlechter Startzeitpunkt für Private-Equity-Fonds. Ein Einstieg jetzt, zu niedrigeren Bewertungen, bietet die Chance auf langfristig höhere Erträge. Wir sehen, dass die Nachfrage nach Private-Equity-Investitionen trotz der herausfordernden Situation an den Märkten weiter hoch ist. Das zeigt nicht zuletzt unser erfolgreiches Fundraising und First Closing des Dachfonds in Q2.

Stichwort First Closing: Wie sehen die weiteren Schritte im Fonds aus und welches Fazit ziehen Sie bisher?

Beim Erste Diversified Private Equity I läuft aktuell die zweite Veranlagungsrunde. Bis zum Final Closing können also interessierte Investoren, die sich an der positiven Entwicklung beteiligen wollen, noch an Bord kommen. Die bestehenden Investoren sind jedenfalls mit dem Start sehr zufrieden und überlegen aktuell, ihr Investment aufzustocken. Das Portfolio hat sich bisher stark entwickelt. Der Uplift beim TVPI („Total Value to Paid In“) liefert unseren Investor:innen eine positive Performance.

Der Investmentfokus des Erste Diversified Private Equity I liegt auf dem zentral- und osteuropäischen Raum. Welches Potenzial sehen Sie dort?

Gerade in Zentral- und Osteuropa ist viel Know-How in den verschiedensten Technologiebereichen vorhanden. Wir sind von der Region sehr überzeugt, jedoch ist Private Capital dort bisher noch nicht ganz angekommen. Auf Investorenseite gibt es somit Aufholbedarf. Versicherungen, Pensionsfonds oder eben Asset Manager sind dort noch mit recht geringen Allokationen engagiert, während in den USA und in Westeuropa institutionelle Investoren in dieser Assetklasse sehr aktiv sind. Hier haben wir für den Einstieg attraktive Investmentlösungen. Unser Angebot richtet sich dabei an institutionelle Investoren und qualifizierte Privatanleger:innen.

Neben dem regionalen Fokus auf Zentraleuropa setzen wir bei unseren Investments auf Venture Capital und Private Equity Fonds, die in wachstumsstarke kleine und mittelständische Unternehmen investieren. Dabei handelt es sich konkret um Venture Capital, Growth Equity sowie Buyout Investments. Für die Investor:innen bietet das nicht nur die Chance auf langfristig höhere Renditen. Ein Private-Equity-Investment, etwa in unseren Dachfonds, bringt auch echte Diversifikation in das Portfolio.

Wie sehen Sie die weitere Zukunft im Private-Equity-Bereich und was sind bei Ihrem Dachfonds die nächsten Schritte?

Private Equity zählt zu den erfolgreichsten Anlageklassen der vergangenen Jahre. Die Assetklasse ist mittlerweile etabliert und hat sich zu einem wichtigen Bestandteil der strategischen Asset-Allokation von langfristig engagierten Investor:innen entwickelt. Wir merken, dass auch im Private Banking Bereich die Nachfrage nach Private-Capital-Investments zunimmt. In den USA ist der Anteil an Private Equity finanzierten Unternehmen mittlerweile rund doppelt so hoch wie jener der börsennotierten Unternehmen und dieser Trend zeichnet sich auch in Europa ab. Die Assetklasse wird somit im Allgemeinen, aber auch bei uns im Haus, künftig weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Mit unserem Private Capital Angebot adressieren wir den großen Eigenkapitalbedarf, wir unterstützen Gründer:innen und Unternehmen und fördern somit Wachstum, Innovationen und den privaten Kapitalmarkt in unserer Region.

Über den Fonds
Der Private-Equity-Dachfonds „Erste Diversified Private Equity I“ startete im Juni 2022 mit einem First Closing von 80 Millionen Euro. Der Investmentfokus liegt auf der Region Zentraleuropa und DACH, wobei über die Phasen Venture Capital, Growth Equity und Buy Out Fonds diversifiziert wird, die in Seedcapital, Start-Ups, wachstumsstarke kleine und mittelständische Unternehmen sowie etablierte erfolgreiche Unternehmen investieren. Zu den ersten Investoren zählen neben der Erste Group, dem Ankerinvestor, auch Pensionskassen und Versicherungsgesellschaften aus dem In- und Ausland. Institutionelle Investoren und qualifizierte Privatanleger:innen können sich noch bis zum Final Closing beteiligen. Das Zielvolumen liegt bei bis zu 150 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter diesem Link.

Der Autor Philipp Marchhart ist Communications Specialist bei Erste Asset Management.

Erläuterungen zu Fachausdrücken finden Sie in unserem Fonds ABC: Fonds-ABC | Erste Asset Management.

Wichtige rechtliche Hinweise: Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklungen.